reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zu

Deutschland. Ein Wintermärchen
Hamburg 1844
Heinrich Heine

9,90 €

inkl. MwSt. · Portofrei
Artikel zur Zeit nicht bestellbar

Produktbeschreibung

AUTOR: Heinrich Heine

Heinrich Heine wurde am 13. Dezember 1797 in Düsseldorf als Sohn eines jüdischen Kaufmanns geboren. Nach Abschluss seiner Lehre in einer Bank und anschließendem Studium mit Promotion zum Dr. jur. arbeitete er etwa ab dem Jahr 1825 als Journalist und Schriftsteller. Nach vielen Zwischenstationen ging er im Mai 1831 nach Paris ins Exil. Etwa vier Jahre später wurden seine Schriften in Deutschland verboten. Heinrich Heine gilt als bedeutendster deutscher Lyriker zwischen Romantik und Realismus. Er starb am 17. Februar 1856 in Paris.


Aus der Reihe ›Bibliothek der Erstausgaben‹


»Fatal ist mir das Lumpenpack,
Das, um die Herzen zu rühren,
Den Patriotismus trägt zur Schau
Mit allen seinen Geschwüren.«

Heinrich Heine wählte 1844 als Gattung das Versepos, um in seiner politischen Satire ›Deutschland. Ein Wintermärchen‹ die deutsche Misere mit patriotischen Allmachtsphantasien zu kontrastieren. Einen Nationalmythos nach dem anderen demontiert Heine auf ebenso amüsante wie tiefgründige Weise und hat mit dem ›Wintermärchen‹ ein bleibendes Werk geschaffen, das bis heute nichts von seiner Treffsicherheit und seinem Witz eingebüßt hat. Neben vielen inzwischen sprichwörtlichen Wendungen, die Heines unnachahmlicher Sprachwitz in seinen »versifizierten Reisebildern« geschaffen hat, stellt auch die Konstitution des lyrischen Ich im ›Wintermärchen‹ ein Novum dar, das das Werk seinem politischen Kontext entwachsen lässt.

|Aus der Reihe Bibliothek der Erstausgaben»Fatal ist mir das Lumpenpack,Das, um die Herzen zu rühren,Den Patriotismus trägt zur SchauMit allen seinen Geschwüren.«Heinrich Heine wählte 1844 als Gattung das Versepos, um in seiner politischen Satire ›Deutschland. Ein Wintermärchen‹ die deutsche Misere mit patriotischen Allmachtsphantasien zu kontrastieren. Einen Nationalmythos nach dem anderen demontiert Heine auf ebenso amüsante wie tiefgründige Weise und hat mit dem ›Wintermärchen‹ ein bleibendes Werk geschaffen, das bis heute nichts von seiner Treffsicherheit und seinem Witz eingebüßt hat. Neben vielen inzwischen sprichwörtlichen Wendungen, die Heines unnachahmlicher Sprachwitz in seinen »versifizierten Reisebildern« geschaffen hat, stellt auch die Konstitution des lyrischen Ich im ›Wintermärchen‹ ein Novum dar, das das Werk seinem politischen Kontext entwachsen lässt.

»Fatal ist mir das Lumpenpack,
Das, um die Herzen zu rühren,
Den Patriotismus trägt zur Schau
Mit allen seinen Geschwüren.«


Heinrich Heine wählte 1844 als Gattung das Versepos, um in seiner politischen Satire Deutschland. Ein Wintermärchen die deutsche Misere mit patriotischen Allmachtsphantasien zu kontrastieren. Einen Nationalmythos nach dem anderen demontiert Heine auf ebenso amüsante wie tiefgründige Weise und hat mit dem Wintermärchen ein bleibendes Werk geschaffen, das bis heute nichts von seiner Treffsicherheit und seinem Witz eingebüßt hat. Neben vielen inzwischen sprichwörtlichen Wendungen, die Heines unnachahmlicher Sprachwitz in seinen 'versifizierten Reisebildern' geschaffen hat, stellt auch die Konstitution des lyrischen Ich im Wintermärchen ein Novum dar, das das Werk seinem politischen Kontext entwachsen lässt.
Heinrich Heine, der als Vollender und Überwinder der Romantik gilt, wurde vermutlich am 13. Dezember 1797 als Sohn jüdischer Eltern in Düsseldorf geboren. Er studierte von 1819 bis 1825 Jura in Bonn, Berlin und Göttingen. Am 25. Juni 1825 wurde Heine, dessen Vorname Harry lautete, protestantisch getauft, und er nahm den Vornamen Heinrich an. 1831 siedelte er dauerhaft nach Paris über. Heine, der ab 1848 wegen Krankheit an die "Matratzengruft" gefesselt war, starb am 17. Februar 1856 in Paris.

Prof. Dr. Joseph Kiermeier-Debre ist Leiter des Antoniter-/Strigelmuseums und der MEWO Kunsthalle in Memmingen, Dozent für Neuere deutsche Literatur an der Universität München und Autor und Herausgeber zahlreicher Veröffentlichungen.

Über den Autor



Heinrich Heine wurde am 13. Dezember 1797 in Düsseldorf als Sohn eines jüdischen Kaufmanns geboren. Nach Abschluss seiner Lehre in einer Bank und anschließendem Studium mit Promotion zum Dr. jur. arbeitete er etwa ab dem Jahr 1825 als Journalist und Schriftsteller. Nach vielen Zwischenstationen ging er im Mai 1831 nach Paris ins Exil. Etwa vier Jahre später wurden seine Schriften in Deutschland verboten. Heinrich Heine gilt als bedeutendster deutscher Lyriker zwischen Romantik und Realismus. Er starb am 17. Februar 1856 in Paris.


Klappentext



Aus der Reihe >Bibliothek der Erstausgaben<
»Fatal ist mir das Lumpenpack,Das, um die Herzen zu rühren,Den Patriotismus trägt zur SchauMit allen seinen Geschwüren.«Heinrich Heine wählte 1844 als Gattung das Versepos, um in seiner politischen Satire >Deutschland. Ein Wintermärchen< die deutsche Misere mit patriotischen Allmachtsphantasien zu kontrastieren. Einen Nationalmythos nach dem anderen demontiert Heine auf ebenso amüsante wie tiefgründige Weise und hat mit dem >Wintermärchen< ein bleibendes Werk geschaffen, das bis heute nichts von seiner Treffsicherheit und seinem Witz eingebüßt hat. Neben vielen inzwischen sprichwörtlichen Wendungen, die Heines unnachahmlicher Sprachwitz in seinen »versifizierten Reisebildern« geschaffen hat, stellt auch die Konstitution des lyrischen Ich im >Wintermärchen< ein Novum dar, das das Werk seinem politischen Kontext entwachsen lässt.


Ähnliche Artikel