reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zu

Das Aula-Gebäude der Göttinger Universität
Athen im Königreich Hannover
Bergmann, Marianne & Freigang, Christian

9,80 €

inkl. MwSt. · Portofrei
Artikel zur Zeit nicht bestellbar

Produktbeschreibung

Göttingen wird seit über zweieinhalb Jahrhunderten von seiner Universität als wissenschaftlicher Institution von internationalem Ruf geprägt. Das spiegelt sich auch in ihrer Architektur. Vielleicht haben wir es bei dem Aula-Gebäude der Universität mit dem kunsthistorisch bedeutendsten Ensemble Göttingens zu tun, sicher aber mit einer äußerst markanten Architektur des späten Klassizismus in Deutschland. Das innerhalb des Baukomplexes original erhaltene Sitzungszimmer der Akademie stellt dabei ein zentrales Beispiel einer überaus gelehrten pompejanischen Ausstattungskultur dar. Wie in einem Brennspiegel sind hier wichtige kulturelle Debatten der Zeit, die Rolle von Kunst und Architektur, das Wissenschaftsverständnis und die Stellung der Universität gebündelt und reflektiert. Der reich bebilderte Große DKV-Kunstführer gibt Einblick in diese Zusammenhänge.
Christian Freigang studierte Kunstgeschichte und Klassische Archäologie in München, Bonn und Berlin. Nach Lehrtätigkeit an den Universitäten von Genf und Göttingen ist er seit 2003 Professor für Kunst- und Architekturgeschichte an der Universität Frankfurt a. M. Er hat zahlreiche Bücher und Studien zur Architektur des Mittelalters sowie des 19. und 20. Jahrhunderts verfasst.

Über den Autor



Prof. Dr. Christian Freigang lehrt an der Johann-Wolfgang Goethe Universität Frankfurt am Main, Forschungsschwerpunkte: Architektur des Mittelalters und des 19. und 20. Jahrhunderts. Prof. Dr. Marianne Bergmann lehrt an der Universität Göttingen, Forschungsschwerpunkte: griechische und römische Skulptur, Herrscherrepräsentation in der Antike.


Klappentext



Göttingen wird seit über zweieinhalb Jahrhunderten von seiner Universität als wissenschaftlicher Institution von internationalem Ruf geprägt. Das spiegelt sich auch in ihrer Architektur. Vielleicht haben wir es bei dem Aula-Gebäude der Universität mit dem kunsthistorisch bedeutendsten Ensemble Göttingens zu tun, sicher aber mit einer äußerst markanten Architektur des späten Klassizismus in Deutschland. Das innerhalb des Baukomplexes original erhaltene Sitzungszimmer der Akademie stellt dabei ein zentrales Beispiel einer überaus gelehrten pompejanischen Ausstattungskultur dar. Wie in einem Brennspiegel sind hier wichtige kulturelle Debatten der Zeit, die Rolle von Kunst und Architektur, das Wissenschaftsverständnis und die Stellung der Universität gebündelt und reflektiert. Der reich bebilderte Große DKV-Kunstführer gibt Einblick in diese Zusammenhänge.


Ähnliche Artikel