reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zuDiesen Artikel senden wir Ihnen ohne weiteren Aufpreis als PAKET

Konsum und Produktion
Theo Scherer

Print on Demand - Dieser Artikel wird für Sie gedruckt!

54,99 €

inkl. MwSt. · Portofrei
Dieses Produkt wird für Sie gedruckt, Lieferzeit ca. 10 Werktage
Menge:

Produktbeschreibung

A. Die Wirtschaftssektoren Haushalte und Unternehmen.- B. Wirtschaftliche Bedeutung der privaten Haushalte und Unternehmen.- C. Konsum- oder Einkaufsplan des Haushalts.- D. Angebots- oder Verkaufsplan eines Unternehmens.- Antworten zu den Fragen.- Literaturhinweise.
Der Versuch der Grenznutzenanalyse, Nutzen als eine kardinale Größe, d. h. in Zahlen auszudrücken, kann nicht aufrecht erhalten werden. In der ordinalen Nutzentheorie, welche der Indifferenzkurvenanalyse zugrunde liegt, wird ledig lich etwas ausgesagt über die Rangposition der verschiedenen Nutzen. Bei unseren weiteren überlegungen gehen wir davon aus, daß ein Haushalt in seiner Vorstellung über die Möglichkeiten der Bedürfnisbefriedigung - Wünsche hinsichtlich der zu verbrauchenden Mengenkombinationen hat. - Die Kauffähigkeit des Haushalts beschränkt die Wünsche. - Jede gewünschte Mengenkombination stellt ein bestimmtes Nutzenniveau dar. - Das Nutzenniveau gibt Aufschluß über die Bedarfsstruktur eines Haushalts. Die moderne Nutzenlehre (= ordinale Nutzenlehre) beschäftigt sich mit dem Verhalten eines Haushalts, dem Alternativen angeboten werden. Aus Gründen der analytischen Vereinfachung nehmen wir an, daß ein Haushalt nur zwei Güter (Gut 1 und Gut 2) nachfragt. 2. Definition und V ~rlauf der Indifferenzkurven Alle Mengenkombinationen der Güter 1 und 2, die nach Ansicht des Haushalts den gleichen Nutzen stiften, sind für den Haushalt gleichwertig. Sie liegen auf einer Kurve, die In d i f f ren e z kur v e genannt wird. Mit anderen Worten: Die Indif/erenzkurve ist die Verbindungslinie - der geometrische Or- solcher Mengenkombinationen, die für den Haushalt hinsichtlich des Nutzens gleichwertiq sind.

Inhaltsverzeichnis



A. Die Wirtschaftssektoren Haushalte und Unternehmen.- B. Wirtschaftliche Bedeutung der privaten Haushalte und Unternehmen.- C. Konsum- oder Einkaufsplan des Haushalts.- D. Angebots- oder Verkaufsplan eines Unternehmens.- Antworten zu den Fragen.- Literaturhinweise.


Klappentext



Der Versuch der Grenznutzenanalyse, Nutzen als eine kardinale Größe, d. h. in Zahlen auszudrücken, kann nicht aufrecht erhalten werden. In der ordinalen Nutzentheorie, welche der Indifferenzkurvenanalyse zugrunde liegt, wird ledig­ lich etwas ausgesagt über die Rangposition der verschiedenen Nutzen. Bei unseren weiteren überlegungen gehen wir davon aus, daß ein Haushalt in seiner Vorstellung über die Möglichkeiten der Bedürfnisbefriedigung - Wünsche hinsichtlich der zu verbrauchenden Mengenkombinationen hat. - Die Kauffähigkeit des Haushalts beschränkt die Wünsche. - Jede gewünschte Mengenkombination stellt ein bestimmtes Nutzenniveau dar. - Das Nutzenniveau gibt Aufschluß über die Bedarfsstruktur eines Haushalts. Die moderne Nutzenlehre (= ordinale Nutzenlehre) beschäftigt sich mit dem Verhalten eines Haushalts, dem Alternativen angeboten werden. Aus Gründen der analytischen Vereinfachung nehmen wir an, daß ein Haushalt nur zwei Güter (Gut 1 und Gut 2) nachfragt. 2. Definition und V ~rlauf der Indifferenzkurven Alle Mengenkombinationen der Güter 1 und 2, die nach Ansicht des Haushalts den gleichen Nutzen stiften, sind für den Haushalt gleichwertig. Sie liegen auf einer Kurve, die In d i f f ren e z kur v e genannt wird. Mit anderen Worten: Die Indif/erenzkurve ist die Verbindungslinie - der geometrische Or- solcher Mengenkombinationen, die für den Haushalt hinsichtlich des Nutzens gleichwertiq sind.