reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zuDiesen Artikel senden wir Ihnen ohne weiteren Aufpreis als PAKET

Materialwirtschaft und Einkauf
Praktische Einführung und Entscheidungshilfe
Hans Arnolds

Print on Demand - Dieser Artikel wird für Sie gedruckt!

54,99 €

inkl. MwSt. · Portofrei
Dieses Produkt wird für Sie gedruckt, Lieferzeit ca. 10 Werktage
Menge:

Produktbeschreibung

Inhaltsübersicht.- Erstes KapitelAufgaben und Bedeutung der Materialwirtschaft.- 1.1. Begriffsbestimmung.- 1.1.1. Kinkauf.- 1.1.2. Beschaffung.- 1.1.3. Materialwirtschaft.- 1.1.4. Zusammenfassung.- 1.2. Die Aufgaben der Materialwirtschaft.- 1.2.1. Die kostengünstige Versorgung.- 1.2.2. Die Beratung der übrigen Unternehmensbereiche.- 1.3. Die wachsende Bedeutung der Materialwirtschaft.- 1.3.1. Der wachsende Anteil von Fremdbezugskosten am Umsatz.- 1.3.2. Die kostengünstige Abdeckung des steigenden Fehlmengenrisikos ..- 1.3.3. Die Auswirkung sich wandelnder Beschaffungsmärkte.- 1.4. Die Auswirkungen der wachsenden Bedeutung der Materialwirtschaft.- 1.4.1. Der Aufstieg in der Unternehmenshierarchie.- 1.4.2. Das gesteigerte Anforderungsprofil.- 1.5. Die ABC-Analyse.- 1.5.1. Allgemeiner Überblick.- 1.5.2. Durchführung der ABC-Analyse.- 1.5.3. Folgerungen aus der ABC-Analyse.- Literaturhinweis.- Zweites KapitelErmittlung des Materialbedarfs.- 2.1. Qualitative Aspekte der Bedarfsermittlung.- 2.1.1. Allgemeine Überlegungen.- 2.1.2. Die Begriffe Qualität und Fehler.- 2.1.3. Mitwirkung des Einkaufs.- 2.2. Quantitative Bedarfsermittlung.- 2.2.1. Organisation und Aufgaben der Materialdisposition.- 2.2.2. Programmorientierte Bedarfsermittlung.- 2.2.2.1. Begriffe und Stücklistenorganisation.- 2.2.2.2. Nettobedarfsrechnung.- 2.2.3. Verbrauchsorientierte Bedarfsermittlung.- 2.2.3.1. Begriff, Anwendung, Zeitreihen.- 2.2.3.2. Vorhersageverfahren für das Horizontalmodell.- 2.2.3.3. Exponentielle Glättung zweiter Ordnung.- 2.2.3.4. Kontrolle der exponentiellen Glättung.- Literaturhinweis.- Drittes KapitelErmittlung von Bestellmengen und Bestellterminen.- 3.1. Ermittlung von Bestellmengen.- 3.1.1. Grundsätzliche Bemerkungen.- 3.1.2. Darstellung der klassischen Bestellmengenformel.- 3.1.3. Parameter der klassischen Bestellmengenformel in der Kritik.- 3.1.4. Bestellmengenrechnung bei schwankendem Bedarf.- 3.1.5. Mitwirkung des Einkaufs bei der Bestellmengenrechnung.- 3.2. Ermittlung von Bestellterminen.- 3.2.1. Bestellpunktverfahren.- 3.2.2. Bestellrhythmusverfahren.- 3.2.3. Sicherheitsbestand.- 3.2.4. Mitwirkung des Einkaufs bei der Bestellterminrechnung.- Literaturhinweis.- Viertes KapitelBeschaffungsmarktforschung.- 4.1. Arten und Umfang der Beschaffungsmarktforschung.- 4.2. Untersuchungsobjekte der Beschaffungsmarktforschung.- 4.2.1. Das Produkt.- 4.2.2. Die Marktstruktur.- 4.2.2.1. Die Angebotsseite.- 4.2.2.2. Die Nachfrageseite.- 4.2.3. Die Marktbewegungen und -entwickiungen.- 4.2.4. Der Lieferant.- 4.2.5. Der Preis.- 4.3. Informationsquellen der Beschaffungsmarktforschung.- 4.3.1. Allgemeiner Überblick.- 4.3.2. Die Vor- und Nachteile sowie der Aussagewert wichtiger Informationsquellen.- 4.4. Bedeutung der Beschaffungsmarktforschung für den Entscheidungsvollzug.- Literaturhinweis.- Fünftes Kapitel Preisstrukturanalyse.- 5.1. Begriff und Wesen der Preisstrukturanalyse.- 5.2. Preisstrukturanalyse auf der Basis von Vollkosten.- 5.2.1. Die Ermittlung der Einzelkosten.- 5.2.2. Die Ermittlung der Gemeinkosten.- 5.2.3. Überlegungen zum "angemessenen" Gewinn.- 5.3. Preisstrukturanalyse auf der Basis von Teilkosten.- 5.4. Die Bedeutung der Preisstrukturanalyse für die Beschaffung.- 5.5. Schwierigkeiten und Grenzen der Durchführung der Preisstrukturanalyse.- 5.6. Probleme der Offenlegung der Kalkulation durch den Lieferanten.- 5.7. Die Bedeutung der Lernkurve für die Preisstrukturanalyse.- Literaturhinweis.- Sechstes KapitelWertanalyse.- 6.1. Entstehung und Wesen der Wertanalyse.- 6.2. Die Bedeutung der Funktion in der Wertanalyse.- 6.3. Durchführung wertanalytischer Untersuchungen.- 6.3.1. Überblick über den Ablauf einer wertanalytischen Untersuchung.- 6.3.2. Die verschiedenen Grundschritte des Wertanalyse-Arbeitsplancs.- 6.3.2.1. Vorbereitung.- 6.3.2.2. Ermittlung des Ist-Zustandes.- 6.3.2.3. Kritik des Ist-Zustandes.- 6.3.2.4. Ermittlung von Alternativen.- 6.3.2.5. Prüfung der Alternativen.- 6.3.2.6. Auswahl und Realisierung der optimalen Alternative.- 6.4. Wechselbeziehungen zwischen Wertanalyse und Beschaffung.- 6.5. Wertanalyse mit Lieferanten.- Literaturhinweis.- Siebentes KapitelBestellvorgang.- 7.1. Schwerpunkte des Bestellvorgangs.- 7.2. Die einzelnen Phasen des Bestellvorgangs.- 7.3. Die wichtigsten Vergleichsfaktoren.- 7.4. Schwierigkeiten bei der Anwendung der Vergleichsfaktoren.- 7.5. Vergabeverhandlung.- 7.5.1. Die sachliche Vorbereitung.- 7.5.2. Die organisatorische Vorbereitung.- 7.5.3. Die taktische Vorbereitung.- 7.5.4. Die Vorbereitung auf die Person des Verhandlungspartners.- 7.6. Bestellung.- 7.7. Auftragsbestätigung.- 7.8. Terminsicherung und Terminkontrolle.- Literaturhinweis.- Achtes KapitelBeschaffungspolitik.- 8.1. Einleitende Bemerkungen.- 8.2. Kontraktpolitik.- 8.2.1. Kaufverträge mit speziellen Erfüllungsvereinbarungen.- 8.2.2. Kaufverträge mit speziellen Preisvereinbarungen.- 8.2.3. Kaufverträge mit speziellen Gewährleistungsansprüchen.- 8.3. Lieferantenpolitik.- 8.3.1. Lieferantenauswahl und -bevorzugung.- 8.3.1.1. Gegengeschäfte.- 8.3.1.1.1. Begriff und Arten.- 8.3.1.1.2. Die Rahmenbedingungen für das Zustandekommen von Gegengeschäften.- 8.3.1.1.3. Beurteilung der Gegengeschäfte.- 8.3.1.1.4. Gegengeschäfte als Problem der Abstimmung zwischen Absatz und Beschaffung.- 8.3.1.2. Konzerneinkauf.- 8.3.1.3. Stammlieferanten.- 8.3.1.4. Der Beschaffungsweg.- 8.3.1.5. Die Größe des Lieferanten.- 8.3.1.6. Anzahl der Lieferanten.- 8.3.2. Beeinflussung der Lieferanten.- 8.3.2.1. Lieferantenpflege.- 8.3.2.2. Lieferantenwerbung.- 8.3.2.3. Lieferantenerziehung.- 8.3.3. Organisierte Zusammenarbeit mit Lieferanten.- 8.3.3.1. Lieferantenförderung.- 8.3.3.2. Lieferantenentwicklung.- 8.4. Marktpolitik.- 8.4.1. Marktanpassung.- 8.4.2. Marktformung.- Literaturhinweis.- Neuntes KapitelAufbau- und ablauforganisatorische Fragen.- 9.1. Aufbauorganisation.- 9.1.1. Analyse der Gesamtaufgabe.- 9.1.2. Die Stellung der Materialwirtschaft in der Unternehmenshierarchie.- 9.1.3. Der innere Aufbau der Einkaufsabteilung.- 9.1.4. Stabs-und Linienstellen in der Materialwirtschaft.- 9.1.5. Die aufbauorganisatorische Gestaltung der Zusammenarbeit mit anderen Unternehmensbereichen.- 9.2. Ablauforganisation.- 9.2.1. Nummernsysteme.- 9.2.2. Karteien.- 9.2.3. Formulare.- Literaturhinweis.- Zehntes Kapitel Logistische Fragen.- 10.1. Außerbetrieblicher Materialtransport.- 10.2. Das Eingangslagcr.- 10.2.1. Funktionen und Aufgaben.- 10.2.2. Standort.- 10.2.3. Organisation.- 10.3. Systemtechnische Überlegungen.- 10.3.1. Anforderungen an das Lager.- 10.3.2. Hardware in der Lagertechnik.- 10.3.2.1. Lagerung ohne Regale.- 10.3.2.2. Lagerung mit Regalen.- 10.3.3. Hardware in der Fördertechnik.- 10.3.3.1. Abgrenzungen.- 10.3.3.2. Förderhilfsmittel.- 10.3.3.3. Fördermittel.- 10.4. Steuerung von Hochregallagern.- 10.4.1. Regalsystem und Materialfluß.- 10.4.2. Prinzipien und Anforderungen.- 10.4.3. Einfach- und Doppelspiele.- 10.4.4. Organisatorische Lösungen.- 10.4.5. Kritische Überlegungen.- Literaturhinweis.- Elftes Kapitel Qualitätskontrolle der Zulieferungen.- 11.1. Allgemeine Überlegungen.- 11.2. Kenngrößen und Vorschriften des AQL-Systems.- 11.3. Stichprobenpläne.- 11.3.1. Einfach-Stichprobenplan.- 11.3.2. Doppel-Stichprobenplan.- 11.3.3. Beurteilung der beiden Pläne.- 11.4. Annahmekennlinien.- 11.5. Besondere Probleme des AQL-Systems.- 11.5.1. Ermittlung geeigneter AQL-Werte.- 11.5.2. Prüfung mehrerer Qualitätsmerkmale.- 11.6. Mitwirkung des Einkaufs.- Literaturhinweis.- Zwölftes KapitelKontrolle der materialwirtschaftlichen Funktionserfüllung.- 12.1. Allgemeine Überlegungen.- 12.2. Kostenkontrolle der Materialwirtschaft.- 12.2.1. Die Kontrolle der unmittelbaren Beschaffungskosten.- 12.2.1.1. Preise vergangener Perioden.- 12.2.1.2. Durchschnittsmarktpreise.- 12.2.1.3. Einkaufsstandardwerte.- 12.2.1.4. Unterschiede der Preiskontrolle im Absatz- und Beschaffungsbereich.- 12.2.2. Die Kontrolle der Bestellabwicklungskosten.- 12.2.2.1. Kontrollmaßstäbe.- 12.2.2.2. Schwierigkeiten.- 12.2.3. Die Kontrolle der Lagerhaltungskosten.- 12.2.4. Die Kontrolle der Fehlmengenkosten.- 12.2.5. Zusammenfassung.- 12.3. Leistungskontrolle der Materialwirtschaft.- 12.3.1. Die Beurteilung des Einkäufers.- 12.3.2. Die Vermeidung von Unredlichkeiten.- 12.3.3. Möglichkeiten einer Leistungskontrolle.- Literaturhinweis.
Das vorliegende Buch ist das Ergebnis einer langjahrigen praxisbezogenen Lehr tatigkeit auf dem Gebiet der Materialwirtschaft. Es richtet sich besonders an Mate rialwirtschaftler, Einkaufer und Studenten. Die drei Verfasser haben die Veroffent lichung gemeinsam erarbeitet, weil sie glauben, daB heute einer allein das gesamte Gebiet der Materialwirtschaft nicht mehr beherrschen kann. Andererseits ist es wiin schenswert, eine Gesamtdarstellung zu geben, welche die Zusammenhange zwischen wichtigen materialwirtschaftlichen Teilaspekten verdeutlicht und marktorientierte, planerische und strategische Uberlegungen im Beschaffungsbereich verkniipft. Die Verfasser hoffen, dieses Ziel dadurch erreicht zu haben, dag jeder einzelne zwar bestimmte Kapitel auf der Basis seines Spezialwissens bearbeitet hat, sich jedoch unter Verzicht auf Detailuntersuchungen stets dem Gedanken einer Gesamtiiber sicht verpflichtet fiihlte. Ein tieferes Eindringen in spezielle Fragen der Material wirtschaft erlauben die jedem Kapitel dieses Buches beigefiigten Literaturhinweise. Hans Arnolds Franz Heege Werner Tussing 5 Inhal tsti bersicht Aufgahen und Bedeutung der Materialwirtschaft . 1. Bcgriffsbcs(IIllIllung. 15 1. 1. 1. Finkauf. . . . 15 1. 1. 2. Beschaffung. 16 1. 1. 3. Materialwirtschaft. 17 1. 1. -1-. Zusammenfassung. 17 1. 2. Die Aufgaben der Materialwirtschaft. . . . 18 1. 2. 1. Die kostengiinstige Versorgung. . . 20 1. 2. 2. Die Beratung der iibrigen Untt'rnehmenshereiche. . . . . . . . . 22 1. 3. Die wal'hsende Bedeutung der Materialwirtsl'haft. . . . . . . . . . . . . . 24 1. 3. 1. Der wachsende Anteil von Fremdbezugskosten am Umsatz . 24 1. 3. 2. Die kostengiinstige Abdel'kung des steigenden Fehlmeng- risikos . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . : . . 26 1. 3. 3. Die Auswirkung sich wandelnder Besl'haffungsmarkte . . . . . 27 1. -1-. Die Auswirkungen der wachsenden Bedeutung der Materialwirtsl'haft . 28 1. 4. 1. Der Aufstieg in der Unternehmenshierarl'hie. .

Der Professor Hans Arnolds lehrte an der Hochschule Niederrhein.

Inhaltsverzeichnis



Inhaltsübersicht.- Erstes KapitelAufgaben und Bedeutung der Materialwirtschaft.- 1.1. Begriffsbestimmung.- 1.1.1. Kinkauf.- 1.1.2. Beschaffung.- 1.1.3. Materialwirtschaft.- 1.1.4. Zusammenfassung.- 1.2. Die Aufgaben der Materialwirtschaft.- 1.2.1. Die kostengünstige Versorgung.- 1.2.2. Die Beratung der übrigen Unternehmensbereiche.- 1.3. Die wachsende Bedeutung der Materialwirtschaft.- 1.3.1. Der wachsende Anteil von Fremdbezugskosten am Umsatz.- 1.3.2. Die kostengünstige Abdeckung des steigenden Fehlmengenrisikos ..- 1.3.3. Die Auswirkung sich wandelnder Beschaffungsmärkte.- 1.4. Die Auswirkungen der wachsenden Bedeutung der Materialwirtschaft.- 1.4.1. Der Aufstieg in der Unternehmenshierarchie.- 1.4.2. Das gesteigerte Anforderungsprofil.- 1.5. Die ABC-Analyse.- 1.5.1. Allgemeiner Überblick.- 1.5.2. Durchführung der ABC-Analyse.- 1.5.3. Folgerungen aus der ABC-Analyse.- Literaturhinweis.- Zweites KapitelErmittlung des Materialbedarfs.- 2.1. Qualitative Aspekte der Bedarfsermittlung.- 2.1.1. Allgemeine Überlegungen.- 2.1.2. Die Begriffe Qualität und Fehler.- 2.1.3. Mitwirkung des Einkaufs.- 2.2. Quantitative Bedarfsermittlung.- 2.2.1. Organisation und Aufgaben der Materialdisposition.- 2.2.2. Programmorientierte Bedarfsermittlung.- 2.2.2.1. Begriffe und Stücklistenorganisation.- 2.2.2.2. Nettobedarfsrechnung.- 2.2.3. Verbrauchsorientierte Bedarfsermittlung.- 2.2.3.1. Begriff, Anwendung, Zeitreihen.- 2.2.3.2. Vorhersageverfahren für das Horizontalmodell.- 2.2.3.3. Exponentielle Glättung zweiter Ordnung.- 2.2.3.4. Kontrolle der exponentiellen Glättung.- Literaturhinweis.- Drittes KapitelErmittlung von Bestellmengen und Bestellterminen.- 3.1. Ermittlung von Bestellmengen.- 3.1.1. Grundsätzliche Bemerkungen.- 3.1.2. Darstellung der klassischen Bestellmengenformel.- 3.1.3. Parameter der klassischen Bestellmengenformel in der Kritik.- 3.1.4. Bestellmengenrechnung bei schwankendem Bedarf.- 3.1.5. Mitwirkung des Einkaufs bei der Bestellmengenrechnung.- 3.2. Ermittlung von Bestellterminen.- 3.2.1. Bestellpunktverfahren.- 3.2.2. Bestellrhythmusverfahren.- 3.2.3. Sicherheitsbestand.- 3.2.4. Mitwirkung des Einkaufs bei der Bestellterminrechnung.- Literaturhinweis.- Viertes KapitelBeschaffungsmarktforschung.- 4.1. Arten und Umfang der Beschaffungsmarktforschung.- 4.2. Untersuchungsobjekte der Beschaffungsmarktforschung.- 4.2.1. Das Produkt.- 4.2.2. Die Marktstruktur.- 4.2.2.1. Die Angebotsseite.- 4.2.2.2. Die Nachfrageseite.- 4.2.3. Die Marktbewegungen und -entwickiungen.- 4.2.4. Der Lieferant.- 4.2.5. Der Preis.- 4.3. Informationsquellen der Beschaffungsmarktforschung.- 4.3.1. Allgemeiner Überblick.- 4.3.2. Die Vor- und Nachteile sowie der Aussagewert wichtiger Informationsquellen.- 4.4. Bedeutung der Beschaffungsmarktforschung für den Entscheidungsvollzug.- Literaturhinweis.- Fünftes Kapitel Preisstrukturanalyse.- 5.1. Begriff und Wesen der Preisstrukturanalyse.- 5.2. Preisstrukturanalyse auf der Basis von Vollkosten.- 5.2.1. Die Ermittlung der Einzelkosten.- 5.2.2. Die Ermittlung der Gemeinkosten.- 5.2.3. Überlegungen zum "angemessenen" Gewinn.- 5.3. Preisstrukturanalyse auf der Basis von Teilkosten.- 5.4. Die Bedeutung der Preisstrukturanalyse für die Beschaffung.- 5.5. Schwierigkeiten und Grenzen der Durchführung der Preisstrukturanalyse.- 5.6. Probleme der Offenlegung der Kalkulation durch den Lieferanten.- 5.7. Die Bedeutung der Lernkurve für die Preisstrukturanalyse.- Literaturhinweis.- Sechstes KapitelWertanalyse.- 6.1. Entstehung und Wesen der Wertanalyse.- 6.2. Die Bedeutung der Funktion in der Wertanalyse.- 6.3. Durchführung wertanalytischer Untersuchungen.- 6.3.1. Überblick über den Ablauf einer wertanalytischen Untersuchung.- 6.3.2. Die verschiedenen Grundschritte des Wertanalyse-Arbeitsplancs.- 6.3.2.1. Vorbereitung.- 6.3.2.2. Ermittlung des Ist-Zustandes.- 6.3.2.3. Kritik des Ist-Zustandes.- 6.3.2.4. Ermittlung von Alternativen.- 6.3.2.5. Prüfung der Alternativen.- 6.3.2.6. Auswahl und Realisierung der optimalen Alternative.- 6.4. Wechselbeziehungen zwischen Wertanalyse und Beschaffung.- 6.5. Wertanalyse mit Lieferanten.- Literaturhinweis.- Siebentes KapitelBestellvorgang.- 7.1. Schwerpunkte des Bestellvorgangs.- 7.2. Die einzelnen Phasen des Bestellvorgangs.- 7.3. Die wichtigsten Vergleichsfaktoren.- 7.4. Schwierigkeiten bei der Anwendung der Vergleichsfaktoren.- 7.5. Vergabeverhandlung.- 7.5.1. Die sachliche Vorbereitung.- 7.5.2. Die organisatorische Vorbereitung.- 7.5.3. Die taktische Vorbereitung.- 7.5.4. Die Vorbereitung auf die Person des Verhandlungspartners.- 7.6. Bestellung.- 7.7. Auftragsbestätigung.- 7.8. Terminsicherung und Terminkontrolle.- Literaturhinweis.- Achtes KapitelBeschaffungspolitik.- 8.1. Einleitende Bemerkungen.- 8.2. Kontraktpolitik.- 8.2.1. Kaufverträge mit speziellen Erfüllungsvereinbarungen.- 8.2.2. Kaufverträge mit speziellen Preisvereinbarungen.- 8.2.3. Kaufverträge mit speziellen Gewährleistungsansprüchen.- 8.3. Lieferantenpolitik.- 8.3.1. Lieferantenauswahl und -bevorzugung.- 8.3.1.1. Gegengeschäfte.- 8.3.1.1.1. Begriff und Arten.- 8.3.1.1.2. Die Rahmenbedingungen für das Zustandekommen von Gegengeschäften.- 8.3.1.1.3. Beurteilung der Gegengeschäfte.- 8.3.1.1.4. Gegengeschäfte als Problem der Abstimmung zwischen Absatz und Beschaffung.- 8.3.1.2. Konzerneinkauf.- 8.3.1.3. Stammlieferanten.- 8.3.1.4. Der Beschaffungsweg.- 8.3.1.5. Die Größe des Lieferanten.- 8.3.1.6. Anzahl der Lieferanten.- 8.3.2. Beeinflussung der Lieferanten.- 8.3.2.1. Lieferantenpflege.- 8.3.2.2. Lieferantenwerbung.- 8.3.2.3. Lieferantenerziehung.- 8.3.3. Organisierte Zusammenarbeit mit Lieferanten.- 8.3.3.1. Lieferantenförderung.- 8.3.3.2. Lieferantenentwicklung.- 8.4. Marktpolitik.- 8.4.1. Marktanpassung.- 8.4.2. Marktformung.- Literaturhinweis.- Neuntes KapitelAufbau- und ablauforganisatorische Fragen.- 9.1. Aufbauorganisation.- 9.1.1. Analyse der Gesamtaufgabe.- 9.1.2. Die Stellung der Materialwirtschaft in der Unternehmenshierarchie.- 9.1.3. Der innere Aufbau der Einkaufsabteilung.- 9.1.4. Stabs-und Linienstellen in der Materialwirtschaft.- 9.1.5. Die aufbauorganisatorische Gestaltung der Zusammenarbeit mit anderen Unternehmensbereichen.- 9.2. Ablauforganisation.- 9.2.1. Nummernsysteme.- 9.2.2. Karteien.- 9.2.3. Formulare.- Literaturhinweis.- Zehntes Kapitel Logistische Fragen.- 10.1. Außerbetrieblicher Materialtransport.- 10.2. Das Eingangslagcr.- 10.2.1. Funktionen und Aufgaben.- 10.2.2. Standort.- 10.2.3. Organisation.- 10.3. Systemtechnische Überlegungen.- 10.3.1. Anforderungen an das Lager.- 10.3.2. Hardware in der Lagertechnik.- 10.3.2.1. Lagerung ohne Regale.- 10.3.2.2. Lagerung mit Regalen.- 10.3.3. Hardware in der Fördertechnik.- 10.3.3.1. Abgrenzungen.- 10.3.3.2. Förderhilfsmittel.- 10.3.3.3. Fördermittel.- 10.4. Steuerung von Hochregallagern.- 10.4.1. Regalsystem und Materialfluß.- 10.4.2. Prinzipien und Anforderungen.- 10.4.3. Einfach- und Doppelspiele.- 10.4.4. Organisatorische Lösungen.- 10.4.5. Kritische Überlegungen.- Literaturhinweis.- Elftes Kapitel Qualitätskontrolle der Zulieferungen.- 11.1. Allgemeine Überlegungen.- 11.2. Kenngrößen und Vorschriften des AQL-Systems.- 11.3. Stichprobenpläne.- 11.3.1. Einfach-Stichprobenplan.- 11.3.2. Doppel-Stichprobenplan.- 11.3.3. Beurteilung der beiden Pläne.- 11.4. Annahmekennlinien.- 11.5. Besondere Probleme des AQL-Systems.- 11.5.1. Ermittlung geeigneter AQL-Werte.- 11.5.2. Prüfung mehrerer Qualitätsmerkmale.- 11.6. Mitwirkung des Einkaufs.- Literaturhinweis.- Zwölftes KapitelKontrolle der materialwirtschaftlichen Funktionserfüllung.- 12.1. Allgemeine Überlegungen.- 12.2. Kostenkontrolle der Materialwirtschaft.- 12.2.1. Die Kontrolle der unmittelbaren Beschaffungskosten.- 12.2.1.1. Preise vergangener Perioden.- 12.2.1.2. Durchschnittsmarktpreise.- 12.2.1.3. Einkaufsstandardwerte.- 12.2.1.4. Unterschiede der Preiskontrolle im Absatz- und Beschaffungsbereich.- 12.2.2. Die Kontrolle der Bestellabwicklungskosten.- 12.2.2.1. Kontrollmaßstäbe.- 12.2.2.2. Schwierigkeiten.- 12.2.3. Die Kontrolle der Lagerhaltungskosten.- 12.2.4. Die Kontrolle der Fehlmengenkosten.- 12.2.5. Zusammenfassung.- 12.3. Leistungskontrolle der Materialwirtschaft.- 12.3.1. Die Beurteilung des Einkäufers.- 12.3.2. Die Vermeidung von Unredlichkeiten.- 12.3.3. Möglichkeiten einer Leistungskontrolle.- Literaturhinweis.


Klappentext



: . . 26 1. 3. 3. Die Auswirkung sich wandelnder Besl'haffungsmarkte . . . . . 27 1. -1-. Die Auswirkungen der wachsenden Bedeutung der Materialwirtsl'haft . 28 1. 4. 1. Der Aufstieg in der Unternehmenshierarl'hie. .