reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zuDiesen Artikel senden wir Ihnen ohne weiteren Aufpreis als PAKET

Betriebswirtschaftslehre
Ein Lehr- und Nachschlagewerk für Unterricht und Selbststudium
Alfred Heinz Bahn

Print on Demand - Dieser Artikel wird für Sie gedruckt!

54,99 €

inkl. MwSt. · Portofrei
Dieses Produkt wird für Sie gedruckt, Lieferzeit ca. 10 Werktage
Menge:

Produktbeschreibung

A. Einführung.- I. Geschichte der Betriebe.- II. Begriffe "Betriebswirtschaft", "Unternehmen", "Betrieb".- III. Entwicklung der Betriebswirtschaftslehre.- IV. Einordnung, Begriff, Gliederung und Nachbarwissenschaften der Betriebswirtschaftslehre.- 1. Einordnung.- 2. Begriff.- 3. Gliederung.- 4. Nachbarwissenschaften.- V. Aufgabe und Methoden der Betriebswirtschaftslehre.- VI. Betriebswirtschaftliche Grundbegriffe.- 1. Produktivität.- 2. Wirtschaftlichkeit.- 3. Rentabilität.- Fragen und Antworten zu I bis VI.- VII. Gliederung der Betriebe.- VIII. Wirtschaftsprinzipien.- IX. Betrieb und Unternehmer.- X. Standort der Betriebe.- Fragen und Antworten zu VII bis X.- XI. Rechtsformen der Betriebe.- 1. Einzelunternehmen.- 2. Stille Gesellschaft.- 3. Offene Handelsgesellschaft.- 4. Kommanditgesellschaft.- 5. Gesellschaft mit beschränkter Haftung.- 6. Aktiengesellschaft..- 7. Kommanditgesellschaft auf Aktien.- 8. Genossenschaft.- 9. Gesellschaft des bürgerlichen Rechts.- 10. Bergrechtliche Gewerkschaft.- 11. Reederei.- 12. Öffentliche Betriebe.- XII. Betriebliche Zusammenschlüsse.- 1. Zwischenbetriebliche Kooperation.- 2. Zusammenschlüsse unter einheitlicher Leitung.- Fragen und Antworten zu XI und XII.- B. Betriebliche Produktionsfaktoren.- I. Allgemeines.- II. Dispositive Arbeit.- 1. Planung.- 2. Organisation.- 3. Kontrolle.- III. Ausführende Arbeit.- 1. Allgemeines.- 2. Soziale Betriebsgestaltung.- 3. Arbeitsgestaltung.- 4. Arbeitsentgelt.- a) Zeitlohn.- b) Akkordlohn.- c) Prämienlohn.- IV. Betriebsmittel.- V. Werkstoffe.- Fragen und Antworten.- C. Leistungsvorbereitung.- I. Allgemeines.- II. Materialbeschaffung und Lagerhaltung.- 1. Aufgabe und Bedeutung.- 2. Beschaffungs- und Lagerplanung.- a) Bedarfsplanung.- b) Vorratsplanung.- e) Optimale Bestellmenge.- Fragen und Antworten zu I und II.- III. Kapitalbeschaffung.- 1. Begriffe "Investition", "Finanzierung", "Umsatz".- 2. Investitionsplanung und Investitionsrechnung..- 3. Finanzplanung.- 4. Ermittlung des Kapitalbedarfs.- 5. Finanzierungsarten.- 6. Eigenfinanzierung.- a) Selbstfinanzierung.- b) Beteiligungsfinanzierung.- 7. Fremdfinanzierung.- 8. Kapitalfreisetzung aus Abschreibungen.- 9. Besondere Finanzierungsfälle.- 10. Liquidität.- 11. Leasing.- 12. Factoring.- Fragen und Antworten zu III.- IV. Betriebliche Personalpolitik.- Fragen und Antworten zu IV.- D. Marketing.- I. Allgemeines.- II Produktpolitik.- III. Preispolitik.- IV. Distributionspolitik.- V. Marktforschung.- VI. Marketingkonzeption.- VII. Marketingorganisation.- VIII. Wirtsehaftswerbung..- IX. Verkaufsförderung.- X. Publie Relations.- Fragen und Antworten.- E. Leistungserstellung.- I. Begriff und Entwicklung.- II. Fertigungssteuerung.- III. Fertigungsverfahren.- 1. Räumlich-technische Organisation.- a) Werkstattfertigung.- b) Fließfertigung und Fließbandfertigung.- c) Reihenfertigung.- d) Gruppenfertigung.- e) Baustellenfertigung.- 2. Leistungsmenge.- a) Einzelfertigung.- b) Mehrfachfertigung.- IV. Fertigungskosten.- Fragen und Antworten.- F. Leistungsverwertung.- I. Allgemeines.- II. Absatzvorbereitung.- III. Vertriebsorganisation.- IV. Verkaufspolitik.- Fragen und Antworten.- G. Rechnungswesen.- I. Allgemeines.- II. Jahresabschluß.- 1. Bilanz.- a) Begriff und Arten.- b) Bilanztheorien.- c) Bilanzierungsgrundsätze.- d) Bilanzgliederung.- e) Bewertung in der Bilanz.- 2. Gewinn- und Verlustrechnung.- 3. Geschäftsbericht.- 4. Jahresabschlußprüfung.- III. Kostenrechnung.- 1. Allgemeines.- 2. Kostenartenrechnung.- 3. Kostenstellenrechnung.- 4. Kostenträgerrechnung.- 5. Kostenrechnungssysteme.- a) Istkostenrechnung.- b) Normalkostenrechnung.- c) Plankostenrechnung.- IV. Betriebswirtschaftliche Statistik.- 1. Allgemeines.- 2. Anwendungsgebiete.- 3. Statistische Zahlen.- Fragen und Antworten.- Stichwortverzeichnis.
Die Betriebswirtschaftslehre als angewandte Wissenschaft geht von den Tat sachen der wirtschaftlichen Praxis aus. Aufgabe einer zeitgemaBen Betriebs wirtschaftslehre muB es daher sein, betriebliche Tatsachen, Zusammenhange und Abhangigkeiten zwecks Ableitung von Normen und Grundsatzen zur bestmoglichen wirtschaftlichen und sozialen Betriebsgestaltung zu erfassen und auszuwerten. In der heutigen Marktwirtschaft haben wir einen Kaufermarkt mit sich standig verscharfendem Wettbewerb. Grundlegende Kenntnisse der Betriebs wirtschaftslehre, vor allem auch hinsichtlich der Stellung des Unternehmens im Markt (Marketing, Verkaufspolitik), sind daher nicht nur fUr die Unter nehmensleitung, sondern auch fur das mittlere Management und untere Management erforderlich. Diesen Erfordernissen tragt das vorliegende Buch Rechnung. Das umfang reiche Stoffgebiet wird gestrafft und logisch gegliedert dargestellt. Jeder fur den Lernenden uberfl.ussige Ballast ist vermieden, urn die Ausfuhrungen urn so starker auf das Wesentliche zu konzentrieren. Die wichtigsten Punkte werden am SchluB der einzelnen Kapitel in Frage-Antwort-Form wiederholt, so daB der Leser kontrollieren kann, ob er alles verstanden hat und den Stoff auch wirklich beherrscht.

Inhaltsverzeichnis



A. Einführung.- I. Geschichte der Betriebe.- II. Begriffe "Betriebswirtschaft", "Unternehmen", "Betrieb".- III. Entwicklung der Betriebswirtschaftslehre.- IV. Einordnung, Begriff, Gliederung und Nachbarwissenschaften der Betriebswirtschaftslehre.- 1. Einordnung.- 2. Begriff.- 3. Gliederung.- 4. Nachbarwissenschaften.- V. Aufgabe und Methoden der Betriebswirtschaftslehre.- VI. Betriebswirtschaftliche Grundbegriffe.- 1. Produktivität.- 2. Wirtschaftlichkeit.- 3. Rentabilität.- Fragen und Antworten zu I bis VI.- VII. Gliederung der Betriebe.- VIII. Wirtschaftsprinzipien.- IX. Betrieb und Unternehmer.- X. Standort der Betriebe.- Fragen und Antworten zu VII bis X.- XI. Rechtsformen der Betriebe.- 1. Einzelunternehmen.- 2. Stille Gesellschaft.- 3. Offene Handelsgesellschaft.- 4. Kommanditgesellschaft.- 5. Gesellschaft mit beschränkter Haftung.- 6. Aktiengesellschaft..- 7. Kommanditgesellschaft auf Aktien.- 8. Genossenschaft.- 9. Gesellschaft des bürgerlichen Rechts.- 10. Bergrechtliche Gewerkschaft.- 11. Reederei.- 12. Öffentliche Betriebe.- XII. Betriebliche Zusammenschlüsse.- 1. Zwischenbetriebliche Kooperation.- 2. Zusammenschlüsse unter einheitlicher Leitung.- Fragen und Antworten zu XI und XII.- B. Betriebliche Produktionsfaktoren.- I. Allgemeines.- II. Dispositive Arbeit.- 1. Planung.- 2. Organisation.- 3. Kontrolle.- III. Ausführende Arbeit.- 1. Allgemeines.- 2. Soziale Betriebsgestaltung.- 3. Arbeitsgestaltung.- 4. Arbeitsentgelt.- a) Zeitlohn.- b) Akkordlohn.- c) Prämienlohn.- IV. Betriebsmittel.- V. Werkstoffe.- Fragen und Antworten.- C. Leistungsvorbereitung.- I. Allgemeines.- II. Materialbeschaffung und Lagerhaltung.- 1. Aufgabe und Bedeutung.- 2. Beschaffungs- und Lagerplanung.- a) Bedarfsplanung.- b) Vorratsplanung.- e) Optimale Bestellmenge.- Fragen und Antworten zu I und II.- III. Kapitalbeschaffung.- 1. Begriffe "Investition", "Finanzierung", "Umsatz".- 2. Investitionsplanung und Investitionsrechnung..- 3. Finanzplanung.- 4. Ermittlung des Kapitalbedarfs.- 5. Finanzierungsarten.- 6. Eigenfinanzierung.- a) Selbstfinanzierung.- b) Beteiligungsfinanzierung.- 7. Fremdfinanzierung.- 8. Kapitalfreisetzung aus Abschreibungen.- 9. Besondere Finanzierungsfälle.- 10. Liquidität.- 11. Leasing.- 12. Factoring.- Fragen und Antworten zu III.- IV. Betriebliche Personalpolitik.- Fragen und Antworten zu IV.- D. Marketing.- I. Allgemeines.- II Produktpolitik.- III. Preispolitik.- IV. Distributionspolitik.- V. Marktforschung.- VI. Marketingkonzeption.- VII. Marketingorganisation.- VIII. Wirtsehaftswerbung..- IX. Verkaufsförderung.- X. Publie Relations.- Fragen und Antworten.- E. Leistungserstellung.- I. Begriff und Entwicklung.- II. Fertigungssteuerung.- III. Fertigungsverfahren.- 1. Räumlich-technische Organisation.- a) Werkstattfertigung.- b) Fließfertigung und Fließbandfertigung.- c) Reihenfertigung.- d) Gruppenfertigung.- e) Baustellenfertigung.- 2. Leistungsmenge.- a) Einzelfertigung.- b) Mehrfachfertigung.- IV. Fertigungskosten.- Fragen und Antworten.- F. Leistungsverwertung.- I. Allgemeines.- II. Absatzvorbereitung.- III. Vertriebsorganisation.- IV. Verkaufspolitik.- Fragen und Antworten.- G. Rechnungswesen.- I. Allgemeines.- II. Jahresabschluß.- 1. Bilanz.- a) Begriff und Arten.- b) Bilanztheorien.- c) Bilanzierungsgrundsätze.- d) Bilanzgliederung.- e) Bewertung in der Bilanz.- 2. Gewinn- und Verlustrechnung.- 3. Geschäftsbericht.- 4. Jahresabschlußprüfung.- III. Kostenrechnung.- 1. Allgemeines.- 2. Kostenartenrechnung.- 3. Kostenstellenrechnung.- 4. Kostenträgerrechnung.- 5. Kostenrechnungssysteme.- a) Istkostenrechnung.- b) Normalkostenrechnung.- c) Plankostenrechnung.- IV. Betriebswirtschaftliche Statistik.- 1. Allgemeines.- 2. Anwendungsgebiete.- 3. Statistische Zahlen.- Fragen und Antworten.- Stichwortverzeichnis.


Klappentext



Die Betriebswirtschaftslehre als angewandte Wissenschaft geht von den Tat­ sachen der wirtschaftlichen Praxis aus. Aufgabe einer zeitgemaBen Betriebs­ wirtschaftslehre muB es daher sein, betriebliche Tatsachen, Zusammenhange und Abhangigkeiten zwecks Ableitung von Normen und Grundsatzen zur bestmoglichen wirtschaftlichen und sozialen Betriebsgestaltung zu erfassen und auszuwerten. In der heutigen Marktwirtschaft haben wir einen Kaufermarkt mit sich standig verscharfendem Wettbewerb. Grundlegende Kenntnisse der Betriebs­ wirtschaftslehre, vor allem auch hinsichtlich der Stellung des Unternehmens im Markt (Marketing, Verkaufspolitik), sind daher nicht nur fUr die Unter­ nehmensleitung, sondern auch fur das mittlere Management und untere Management erforderlich. Diesen Erfordernissen tragt das vorliegende Buch Rechnung. Das umfang­ reiche Stoffgebiet wird gestrafft und logisch gegliedert dargestellt. Jeder fur den Lernenden uberfl.ussige Ballast ist vermieden, urn die Ausfuhrungen urn so starker auf das Wesentliche zu konzentrieren. Die wichtigsten Punkte werden am SchluB der einzelnen Kapitel in Frage-Antwort-Form wiederholt, so daB der Leser kontrollieren kann, ob er alles verstanden hat und den Stoff auch wirklich beherrscht.