reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zuDiesen Artikel senden wir Ihnen ohne weiteren Aufpreis als PAKET

Rechtsfragen im Exportgeschäft
Sicherung und Beitreibung von Forderungen im Ausland
Bette, Klaus & Brink, Ulrich

Print on Demand - Dieser Artikel wird für Sie gedruckt!

54,99 €

inkl. MwSt. · Portofrei
Dieses Produkt wird für Sie gedruckt, Lieferzeit ca. 10 Werktage
Menge:

Produktbeschreibung

Allgemeiner Überblick.- 1. Materielles Recht.- 1.1 Geltung des UN-Kaufrechts.- 1.2 Geltung des EKG.- 1.3 Verwendung Allgemeiner Geschäftsbedingungen.- 1.4 Sicherungsrechte des Verkäufers.- 1.4.1 Eigentumsvorbehalt.- 1.4.2 Verlängerter Eigentumsvorbehalt.- 1.4.3 Landesspezifische Sicherungsrechte.- 1.5 Rechtswahl.- 2. Formelles Recht.- 2.1 Gerichtliche und außergerichtliche Forderungstitulierung.- 2.2 Allgemeine prozessuale Fragen.- 2.2.1 Schriftform des Vertragsschlusses.- 2.2.2 Gefahrübergang.- 2.3 Anerkennung deutscher Titel im Ausland.- 2.4 Vollstreckung.- 2.5 Kosten.- Belgien.- 1. Materielles Recht.- 1.1 Geltung des UN-Kaufrechts.- 1.2 Geltung des EKG.- 1.3 Verwendung Allgemeiner Geschäftsbedingungen.- 1.4 Sicherungsrechte des Verkäufers.- 1.4.1 Eigentumsvorbehalt.- 1.4.2 Verlängerter Eigentumsvorbehalt.- 1.4.3 Landesspezifische Sicherungsrechte.- 1.4.3.1 Verpfändung beweglicher Sachen.- 1.4.3.2 Unternehmenspfand.- 1.4.3.3 Das Investitionsgüterprivileg.- 1.4.3.4 Bürgschaft, Garantie.- 1.4.3.5 Forderungsabtretung.- 1.5 Rechtswahl.- 1.5.1 Fragen des internationalen Privatrechts in Zusammenhang mit der Abtretung von Forderungen.- 2. Formelles Recht.- 2.1 Forderungstitulierung.- 2.2 Allgemeine prozessuale Fragen.- 2.2.1 Geltung des EuGVÜ.- 2.2.2 Zweckmäßigkeit der Erwirkung eines deutschen Titels.- 2.3 Anerkennung eines deutschen Titels.- 2.3.1 Zuständigkeit für die Vollstreckung aus einem deutschen Titel.- 2.3.2 Formvorschriften, Unterlagen.- 2.3.3 Zur Zweckmäßigkeit der Einschaltung eines belgischen Rechtsanwalts.- 2.3.4 Zinsen und vorgerichtliche Kosten.- 2.4 Vollstreckung.- 2.5 Kosten.- Großbritannien.- England und Wales.- 1. Materielles Recht.- 1.1 Geltung des UN-Kaufrechts.- 1.2 Geltung des EKG.- 1.3 Verwendung Allgemeiner Geschäftsbedingungen.- 1.3.1 Geltung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen.- 1.3.2 Abfassung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen.- 1.3.3 Vereinbarung des Gerichtsstands.- 1.4 Sicherungsrechte.- 1.4.1 Eigentumsvorbehalt.- 1.4.2 Floating charges.- 1.4.3 Weitere Sicherungsrechte.- 1.5 Rechtswahl.- 2. Formelles Recht.- 2.1 Außergerichtliche Forderungstitulierung.- 2.2 Allgemeine prozessuale Fragen.- 2.3 Anerkennung eines deutschen Titels.- 2.3.1 Wahl des Gerichtsstandes.- 2.3.2 Anerkennungsverfahren.- 2.3.3 Verfahren in England und Wales.- 2.4 Vollstreckung.- 2.5 Kosten.- 2.5.1 Grundsätze.- 2.5.2 Höhe der Kosten.- 2.5.2.1 Gerichtskosten.- 2.5.2.2 Rechtsanwaltskosten.- Schottland.- Frankreich.- 1. Materielles Recht.- 1.1 Geltung des UN-Kaufrechts.- 1.1.1 UN-Kaufrecht (falls von den Parteien nicht ausgeschlossen).- 1.1.2 Praktische Vorschläge zur Rechtswahl.- 1.2 Geltung des EKG.- 1.3 Verwendung Allgemeiner Geschäftsbedingungen.- 1.4 Sicherungsrechte des Verkäufers.- 1.4.1 Eigentumsvorbehalt.- 1.4.2 Verlängerter Eigentumsvorbehalt.- 1.4.3 Wechsel.- 1.4.4 Forderungsabtretung (Loi-Dailly).- 1.4.5 Landesspezifische Sicherungsrechte.- 1.4.5.1 Register-Pfandrecht an Kraftfahrzeugen (gage sur automobile).- 1.4.5.2 Register-Pfandrecht an Werkzeugen und Ausrüstungsgegenständen (nantissement du materiel et de l´outillage).- 1.4.5.3 Register-Pfandrecht am Handelsunternehmen (nantissement du fonds de commerce).- 1.4.5.4 Warrants.- 1.5 Rechtswahl.- 2. Formelles Recht.- 2.1 Außergerichtliche Maßnahmen zur Schaffung einer besseren Ausgangslage.- 2.2 Allgemeine prozessuale Fragen.- 2.2.1 Schnelle französische Verfahren.- 2.2.1.1 Vorläufige Verurteilung zur Zahlung (référé provision).- 2.2.1.2 Sicherungspfändungen.- 2.2.1.3 Weitere Sicherungen.- 2.2.2 Mahnbescheidsverfahren (injonction de payer).- 2.3 Geltung des EuGVÜ und Anerkennung deutscher Titel.- 2.4 Vollstreckung.- 2.5 Kosten und Verfahrensdauer.- 2.5.1 Kosten des Verfahrens und Kostentragung in Frankreich.- 2.5.2 Dauer des Verfahrens.- Irland.- 1. Materielles Recht.- 1.1 Geltung des UN-Kaufrechts.- 1.2 Geltung des EKG.- 1.3 Verwendung Allgemeiner Geschäftsbedingungen.- 1.4 Sicherungsrechte des Verkäufers.- 1.4.1 Eigentumsvorbehalt.- 1.4.1.1 Vereinbarung von Eigentumsvorbehalten, Verlängerungs- und Erweiterungsformen.- 1.4.1.2 Bedingter Kauf (conditional sale).- 1.4.1.3 Mietkauf (hire purchase agreement).- 1.4.2 Verlängerter Eigentumsvorbehalt.- 1.4.3 Landesspezifische Sicherungsrechte.- 1.4.3.1 Sicherungsübereignung (chattel mortage).- 1.4.3.2 Faustpfand (pledge).- 1.4.3.3 Zurückbehaltungsrecht (lien).- 1.4.3.4 Floating charge.- 1.4.3.5 Fixed charge.- 1.4.3.6 Bürgschaft (contract of suretyship).- 1.4.3.7 Forderungsabtretung (assignment).- 1.4.4 Kollisionsrechtliche Aspekte bei der Kreditsicherung.- 1.4.4.1 Dingliche Sicherheiten.- 1.4.4.2 Nicht dingliche Sicherheiten.- 1.5 Rechtswahl.- 1.5.1 Die Rechtswahlvereinbarung im Falle der Forderungsabtretung.- 1.5.2 Zur Frage der Geltung des Rechts des Staates des Schuldners.- 2. Formelles Recht.- 2.1 Außergerichtliche Forderungstitulierung.- 2.2 Allgemeine prozessuale Fragen.- 2.3 Anerkennung eines deutschen Titels.- 2.3.1 Zur Frage, ob es zweckmäßig ist, in Deutschland einen Titel zu erwirken und im Schuldnerland die Anerkennung zu betreiben oder ob es zweckmäßiger ist, im Schuldnerland auch das Erkenntnisverfahren zu betreiben.- 2.3.2 Zur Frage, ob ein Vollstreckungsbescheid, ein Versäumnisurteil oder ein Urteil im Urkunden- und Wechselprozeß zur Vollstreckung ausreicht.- 2.4 Vollstreckung.- 2.4.1 Zur Frage, welche Stelle im Schuldnerland anzurufen ist, um den in Deutschland erwirkten Titel anerkennen und vollstrecken zu lassen.- 2.4.2 Zur Frage, welche Formvorschriften zu beachten sind und welche Unterlagen im Original und in welcher Form übersetzt beizufügen sind.- 2.4.3 Zur Frage, ob es zweckmäßig ist, im Vollstreckungsverfahren einen Anwalt im Schuldnerland einzuschalten.- 2.4.4 Zur Frage, ob Zinsen und vorgerichtliche Kosten durchsetzbar sind.- 2.5 Kosten.- 2.5.1 Zur Frage, wie Kosten im Erkenntnisverfahren und im Vollstreckungsverfahren verteilt werden.- 2.5.2 Zur Frage der Dauer des Verfahrens.- Spanien.- 1. Materielles Recht.- 1.1 Geltung des UN-Kaufrechts.- 1.2 Geltung des EKG.- 1.3 Verwendung Allgemeiner Geschäftsbedingungen.- 1.4 Sicherungsrechte des Verkäufers.- 1.4.1 Eigentumsvorbehalt.- 1.4.2 Verlängerter Eigentumsvorbehalt.- 1.4.3 Landesspezifische Sicherungsrechte.- 1.5 Rechtswahl.- 2. Formelles Recht.- 2.1 Außergerichtliche Forderungstitulierung.- 2.2 Allgemeine prozessuale Fragen.- 2.2.1 Zuständigkeit.- 2.2.2 Versäumnisurteil.- 2.2.3 Geltung des EuGVÜ.- 2.2.4 Gesetzliche Grundlagen.- 2.3 Anerkennung eines deutschen Titels.- 2.4 Vollstreckung.- 2.5 Kosten.- Italien.- 1. Materielles Recht.- 1.1 Geltung des UN-Kaufrechts.- 1.2 Geltung des EKG.- 1.3 Verwendung Allgemeiner Geschäftsbedingungen.- 1.4 Sicherungsrechte des Verkäufers.- 1.4.1 Eigentumsvorbehalt.- 1.4.2 Landesspezifische Sicherungsrechte.- 1.5 Recht der Forderungsabtretung.- 1.6 Zinsen und Kosten in der Praxis.- 2. Formelles Recht.- 2.1 Geltung des EuGVÜ.- 2.2 Klage in Deutschland oder Italien?.- 2.3 Der Prozeß in Italien.- 2.3.1 Ordentliches Verfahren.- 2.3.2 Mahnverfahren.- 2.3.3 Vollstreckbarkeit.- 2.4 Kosten.- 2.5 Zwangsvollstreckung.- Niederlande.- 1. Materielles Recht.- 1.1 Geltung des UN-Kaufrechts.- 1.2 Geltung des EKG.- 1.3 Verwendung Allgemeiner Geschäftsbedingungen.- 1.4 Sicherungsrechte.- 1.4.1 Eigentumsvorbehalt.- 1.4.2 Verlängerter Eigentumsvorbehalt.- 1.4.3 Landesspezifische Sicherungsrechte.- 1.4.3.1 Das Pfandrecht.- 1.4.3.2 Die Bürgschaft.- 1.4.3.3 Herausgaberecht.- 1.4.3.4 Zurückbehaltungsrecht.- 1.4.3.5 Steuerprivileg (Konkurs).- 2. Formelles Recht.- 2.1 Anerkennung eines deutschen Titels.- 2.2 Kosten.- Luxemburg.- 1. Materielles Recht.- 1.1 Geltung des UN-Kaufrechts.- 1.2 Geltung des EKG.- 1.3 Verwendung Allgemeiner Geschäftsbedingungen.- 1.4 Sicherungsrechte des Verkäufers.- 1.4.1 Eigentumsvorbehalt.- 1.4.2 Verlängerter Eigentumsvorbehalt.- 1.4.3 Landesspezifische Sicherungsrechte.- 1.5 Rechtswahl.- 2. Formelles Recht.- 2.1 Allgemeine prozessuale Fragen.- 2.2 Anerkennung eines deutschen Titels.- 2.3 Vollstreckung.- 2.4 Kosten.- Stichwortverzeichnis.
Die Sicherung von Forderungen und ihre Beitreibung ist bereits im Inland von groBer Wichtigkeit fiir die Wirtschaft. Wer gute Ware liefert, wer gute Dienstleistungen erbringt, hat auch Anspruch auf gutes Geld. Leider zeigt aber die Erfahrung, daB nicht aIle Schuldner ihre Zahlungsverpflichtungen rechtzeitig und ordnungsgemaB erfiiIlen. Die sinkende Zahlungsmoral zeigt sieh in verstarktem MaBe in Zeiten schwacher Konjunktur: Zahlungsfahigkeit aber auch Zah lungswilligkeit lassen nach, und mancher Glaubiger sorgt sich - nieht zu Unrecht - urn die rechtliche und wirtschaftliche Durchsetzung seiner AuBenstande. Erst in dieser Zeit merkt er - oft schmerzlich -, daB er es an der Debitoreniiberwachung hat fehlen lassen, daB ihm sogar jedes Debitorenmanagement fehlt. Dieses Debitorenmanagement bieten die Mitgliedsinstitute des Deutschen Factoring Verb andes ihren Kunden als Dienstleistung; hierzu zahlt nieht nur die Debitorenbuch hal tung, sondem auch die Uberwachung der eingeraumten Zahlungsziele, das auBerge riehtliche und geriehtliehe Mahnverfahren, die Fiihrung von Debitorenprozessen und die Durchfiihrung von ZwangsvoIlstreckungsmaBnahmen. Sind diese bereits im Inlandsbereieh von erheblicher Bedeutung, so folgt aus der okonomischen Entwicklung des Europaischen Binnenmarktes die Einbeziehung von Debitoren im Ausland. Mogen Lander, die zur Europaischen Gemeinschaft zahlen, auch wirtschaftlich zusammenwachsen, mag der Handel zwischen ihnen bliihen und gedeihen, so mussen doch die Abnehmer deutscher Lieferer in ein geordnetes Debitorenmanage ment einbezogen werden. Da trotz der Europaischen Einigung die Rechtsunterschiede zwischen den einzelnen Landem bleiben werden, muB der deutsche Exporteur auf Sieherung und Beitreibung seiner Forderungen gegen auslandische Abnehmer immer groBeres Gewicht legen.
Allgemeiner Überblick.- 1. Materielles Recht.- 1.1 Geltung des UN-Kaufrechts.- 1.2 Geltung des EKG.- 1.3 Verwendung Allgemeiner Geschäftsbedingungen.- 1.4 Sicherungsrechte des Verkäufers.- 1.4.1 Eigentumsvorbehalt.- 1.4.2 Verlängerter Eigentumsvorbehalt.- 1.4.3 Landesspezifische Sicherungsrechte.- 1.5 Rechtswahl.- 2. Formelles Recht.- 2.1 Gerichtliche und außergerichtliche Forderungstitulierung.- 2.2 Allgemeine prozessuale Fragen.- 2.2.1 Schriftform des Vertragsschlusses.- 2.2.2 Gefahrübergang.- 2.3 Anerkennung deutscher Titel im Ausland.- 2.4 Vollstreckung.- 2.5 Kosten.- Belgien.- 1. Materielles Recht.- 1.1 Geltung des UN-Kaufrechts.- 1.2 Geltung des EKG.- 1.3 Verwendung Allgemeiner Geschäftsbedingungen.- 1.4 Sicherungsrechte des Verkäufers.- 1.4.1 Eigentumsvorbehalt.- 1.4.2 Verlängerter Eigentumsvorbehalt.- 1.4.3 Landesspezifische Sicherungsrechte.- 1.4.3.1 Verpfändung beweglicher Sachen.- 1.4.3.2 Unternehmenspfand.- 1.4.3.3 Das Investitionsgüterprivileg.- 1.4.3.4 Bürgschaft, Garantie.- 1.4.3.5 Forderungsabtretung.- 1.5 Rechtswahl.- 1.5.1 Fragen des internationalen Privatrechts in Zusammenhang mit der Abtretung von Forderungen.- 2. Formelles Recht.- 2.1 Forderungstitulierung.- 2.2 Allgemeine prozessuale Fragen.- 2.2.1 Geltung des EuGVÜ.- 2.2.2 Zweckmäßigkeit der Erwirkung eines deutschen Titels.- 2.3 Anerkennung eines deutschen Titels.- 2.3.1 Zuständigkeit für die Vollstreckung aus einem deutschen Titel.- 2.3.2 Formvorschriften, Unterlagen.- 2.3.3 Zur Zweckmäßigkeit der Einschaltung eines belgischen Rechtsanwalts.- 2.3.4 Zinsen und vorgerichtliche Kosten.- 2.4 Vollstreckung.- 2.5 Kosten.- Großbritannien.- England und Wales.- 1. Materielles Recht.- 1.1 Geltung des UN-Kaufrechts.- 1.2 Geltung des EKG.- 1.3 Verwendung Allgemeiner Geschäftsbedingungen.- 1.3.1 Geltung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen.- 1.3.2 Abfassung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen.- 1.3.3 Vereinbarung des Gerichtsstands.- 1.4 Sicherungsrechte.- 1.4.1 Eigentumsvorbehalt.- 1.4.2 Floating charges.- 1.4.3 Weitere Sicherungsrechte.- 1.5 Rechtswahl.- 2. Formelles Recht.- 2.1 Außergerichtliche Forderungstitulierung.- 2.2 Allgemeine prozessuale Fragen.- 2.3 Anerkennung eines deutschen Titels.- 2.3.1 Wahl des Gerichtsstandes.- 2.3.2 Anerkennungsverfahren.- 2.3.3 Verfahren in England und Wales.- 2.4 Vollstreckung.- 2.5 Kosten.- 2.5.1 Grundsätze.- 2.5.2 Höhe der Kosten.- 2.5.2.1 Gerichtskosten.- 2.5.2.2 Rechtsanwaltskosten.- Schottland.- Frankreich.- 1. Materielles Recht.- 1.1 Geltung des UN-Kaufrechts.- 1.1.1 UN-Kaufrecht (falls von den Parteien nicht ausgeschlossen).- 1.1.2 Praktische Vorschläge zur Rechtswahl.- 1.2 Geltung des EKG.- 1.3 Verwendung Allgemeiner Geschäftsbedingungen.- 1.4 Sicherungsrechte des Verkäufers.- 1.4.1 Eigentumsvorbehalt.- 1.4.2 Verlängerter Eigentumsvorbehalt.- 1.4.3 Wechsel.- 1.4.4 Forderungsabtretung (Loi-Dailly).- 1.4.5 Landesspezifische Sicherungsrechte.- 1.4.5.1 Register-Pfandrecht an Kraftfahrzeugen (gage sur automobile).- 1.4.5.2 Register-Pfandrecht an Werkzeugen und Ausrüstungsgegenständen (nantissement du materiel et de l'outillage).- 1.4.5.3 Register-Pfandrecht am Handelsunternehmen (nantissement du fonds de commerce).- 1.4.5.4 Warrants.- 1.5 Rechtswahl.- 2. Formelles Recht.- 2.1 Außergerichtliche Maßnahmen zur Schaffung einer besseren Ausgangslage.- 2.2 Allgemeine prozessuale Fragen.- 2.2.1 Schnelle französische Verfahren.- 2.2.1.1 Vorläufige Verurteilung zur Zahlung (référé provision).- 2.2.1.2 Sicherungspfändungen.- 2.2.1.3 Weitere Sicherungen.- 2.2.2 Mahnbescheidsverfahren (injonction de payer).- 2.3 Geltung des EuGVÜ und Anerkennung deutscher Titel.- 2.4 Vollstreckung.- 2.5 Kosten und Verfahrensdauer.- 2.5.1 Kosten des Verfahrens und Kostentragung in Frankreich.- 2.5.2 Dauer des Verfahrens.- Irland.- 1. Materielles Recht.- 1.1 Geltung des UN-Kaufrechts.- 1.2 Geltung des EKG.- 1.3 Verwendung Allgemeiner Geschäftsbedingungen.- 1.4 Sicherungsrechte des Verkäufers.- 1.4.1 Eigentumsvorbehalt.- 1.4.1.1 Vereinbarung von Eigentumsvorbehalten, Verlängerungs- und Erweiterungsformen.- 1.4.1.2 Bedingter Kauf (conditional sale).- 1.4.1.3 Mietkauf (hire purchase agreement).- 1.4.2 Verlängerter Eigentumsvorbehalt.- 1.4.3 Landesspezifische Sicherungsrechte.- 1.4.3.1 Sicherungsübereignung (chattel mortage).- 1.4.3.2 Faustpfand (pledge).- 1.4.3.3 Zurückbehaltungsrecht (lien).- 1.4.3.4 Floating charge.- 1.4.3.5 Fixed charge.- 1.4.3.6 Bürgschaft (contract of suretyship).- 1.4.3.7 Forderungsabtretung (assignment).- 1.4.4 Kollisionsrechtliche Aspekte bei der Kreditsicherung.- 1.4.4.1 Dingliche Sicherheiten.- 1.4.4.2 Nicht dingliche Sicherheiten.- 1.5 Rechtswahl.- 1.5.1 Die Rechtswahlvereinbarung im Falle der Forderungsabtretung.- 1.5.2 Zur Frage der Geltung des Rechts des Staates des Schuldners.- 2. Formelles Recht.- 2.1 Außergerichtliche Forderungstitulierung.- 2.2 Allgemeine prozessuale Fragen.- 2.3 Anerkennung eines deutschen Titels.- 2.3.1 Zur Frage, ob es zweckmäßig ist, in Deutschland einen Titel zu erwirken und im Schuldnerland die Anerkennung zu betreiben oder ob es zweckmäßiger ist, im Schuldnerland auch das Erkenntnisverfahren zu betreiben.- 2.3.2 Zur Frage, ob ein Vollstreckungsbescheid, ein Versäumnisurteil oder ein Urteil im Urkunden- und Wechselprozeß zur Vollstreckung ausreicht.- 2.4 Vollstreckung.- 2.4.1 Zur Frage, welche Stelle im Schuldnerland anzurufen ist, um den in Deutschland erwirkten Titel anerkennen und vollstrecken zu lassen.- 2.4.2 Zur Frage, welche Formvorschriften zu beachten sind und welche Unterlagen im Original und in welcher Form übersetzt beizufügen sind.- 2.4.3 Zur Frage, ob es zweckmäßig ist, im Vollstreckungsverfahren einen Anwalt im Schuldnerland einzuschalten.- 2.4.4 Zur Frage, ob Zinsen und vorgerichtliche Kosten durchsetzbar sind.- 2.5 Kosten.- 2.5.1 Zur Frage, wie Kosten im Erkenntnisverfahren und im Vollstreckungsverfahren verteilt werden.- 2.5.2 Zur Frage der Dauer des Verfahrens.- Spanien.- 1. Materielles Recht.- 1.1 Geltung des UN-Kaufrechts.- 1.2 Geltung des EKG.- 1.3 Verwendung Allgemeiner Geschäftsbedingungen.- 1.4 Sicherungsrechte des Verkäufers.- 1.4.1 Eigentumsvorbehalt.- 1.4.2 Verlängerter Eigentumsvorbehalt.- 1.4.3 Landesspezifische Sicherungsrechte.- 1.5 Rechtswahl.- 2. Formelles Recht.- 2.1 Außergerichtliche Forderungstitulierung.- 2.2 Allgemeine prozessuale Fragen.- 2.2.1 Zuständigkeit.- 2.2.2 Versäumnisurteil.- 2.2.3 Geltung des EuGVÜ.- 2.2.4 Gesetzliche Grundlagen.- 2.3 Anerkennung eines deutschen Titels.- 2.4 Vollstreckung.- 2.5 Kosten.- Italien.- 1. Materielles Recht.- 1.1 Geltung des UN-Kaufrechts.- 1.2 Geltung des EKG.- 1.3 Verwendung Allgemeiner Geschäftsbedingungen.- 1.4 Sicherungsrechte des Verkäufers.- 1.4.1 Eigentumsvorbehalt.- 1.4.2 Landesspezifische Sicherungsrechte.- 1.5 Recht der Forderungsabtretung.- 1.6 Zinsen und Kosten in der Praxis.- 2. Formelles Recht.- 2.1 Geltung des EuGVÜ.- 2.2 Klage in Deutschland oder Italien?.- 2.3 Der Prozeß in Italien.- 2.3.1 Ordentliches Verfahren.- 2.3.2 Mahnverfahren.- 2.3.3 Vollstreckbarkeit.- 2.4 Kosten.- 2.5 Zwangsvollstreckung.- Niederlande.- 1. Materielles Recht.- 1.1 Geltung des UN-Kaufrechts.- 1.2 Geltung des EKG.- 1.3 Verwendung Allgemeiner Geschäftsbedingungen.- 1.4 Sicherungsrechte.- 1.4.1 Eigentumsvorbehalt.- 1.4.2 Verlängerter Eigentumsvorbehalt.- 1.4.3 Landesspezifische Sicherungsrechte.- 1.4.3.1 Das Pfandrecht.- 1.4.3.2 Die Bürgschaft.- 1.4.3.3 Herausgaberecht.- 1.4.3.4 Zurückbehaltungsrecht.- 1.4.3.5 Steuerprivileg (Konkurs).- 2. Formelles Recht.- 2.1 Anerkennung eines deutschen Titels.- 2.2 Kosten.- Luxemburg.- 1. Materielles Recht.- 1.1 Geltung des UN-Kaufrechts.- 1.2 Geltung des EKG.- 1.3 Verwendung Allgemeiner Geschäftsbedingungen.- 1.4 Sicherungsrechte des Verkäufers.- 1.4.1 Eigentumsvorbehalt.- 1.4.2 Verlängerter Eigentumsvorbehalt.- 1.4.3 Landesspezifische Sicherungsrechte.- 1.5 Rechtswahl.- 2. Formelles Recht.- 2.1 Allgemeine prozessuale Fragen.- 2.2 Anerkennung eines deutschen Titels.- 2.3 Vollstreckung.- 2.4 Kosten.- Stichwortverzeichnis.
Rechtsanwalt Dr. Klaus Bette ist Geschäftsführer des deutschen Factoring-Verbandes e.V. und befasst sich als Bankpraktiker und Rechtsanwalt seit 1960 mit dem Factoringgeschäft.

Klappentext



Abnehmer immer groBeres Gewicht legen.