reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zuDiesen Artikel senden wir Ihnen ohne weiteren Aufpreis als PAKET

Fristigkeitsstruktur des Fremdkapitals
Instrumente und Strategien zur Finanzierung
Heiner Arnoldi

Print on Demand - Dieser Artikel wird für Sie gedruckt!

54,99 €

inkl. MwSt. · Portofrei
Dieses Produkt wird für Sie gedruckt, Lieferzeit ca. 10 Werktage
Menge:

Fristigkeitsstruktur des Fremdkapitals

Seiten
Erscheinungsdatum
Auflage
Ausstattung
Erscheinungsjahr
Sprache
Abbildungen
Serienfolge
alternative Ausgabe
Hersteller
Kategorie
Warengruppenindex
Warengruppe
Detailwarengruppe
Features
Laenge
Breite
Hoehe
Gewicht
Relevanz
Referenznummer
Moluna-Artikelnummer

Produktbeschreibung

1. Teil: Grundlegung.- A. Problemstellung und Überblick.- B. Gang der Untersuchung.- C. Fremdkapitalmanagement als Aufgabe und Problem.- I. Bedeutung des Fremdkapitalmanagement.- II. Wahl der Fristigkeitsstruktur im Zielsystem des Finanzmanagement.- D. Finanzwirtschaftliche Konzepte für die Bestimmung der Fristigkeitsstruktur des Fremdkapitals.- I. Irrelevanzbeweis von Stiglitz und Fama.- II. Finanzierungsregeln.- 2. Teil: Determinanten der Fristigkeitsstruktur des Fremdkapitals bei Unternehmensfinanzierungen.- A. Einfluß der Zeitstruktur der risikofreien Zinssätze auf die Strukturierung der Zinsbindungsfristen.- I. Zinsrisiken bei Unternehmensfinanzierungen.- II. Berücksichtigung der Zeitstruktur der Zinssätze im Zinsrisikomanagement.- 1. Begriff und Wesen der Zeitstruktur der Zinssätze.- 2. Erklärungsansätze für die Zeitstruktur der Zinssätze und ihre Implikationen für das Zinsrisikomanagement.- a) Marktsegmentationstheorie.- b) Erwartungstheorie.- c) Liquiditätspräferenztheorie.- d) Kritische Würdigung.- III. Berücksichtigung von Zinsvolatilitäten im Zinsrisikomanagement.- 1. Grundlagen.- 2. Auswirkungen von Zinsvolatilitäten auf die Kapitalkosten.- 3. Zinsvolatilitäten unter portefeuilletheoretischen Überlegungen.- IV. Ausrichtung der Zinsbindungsfrist an der Investitionspolitik.- V. Möglichkeiten und Grenzen des Zinsrisikomanagement.- B. Einfluß der Bonitätsrisiken auf die Fristigkeitsstruktur des Fremdkapitals.- I. Bonitätsrisiken bei Unternehmensfinanzierungen.- II. Implikationen der Verfahren zur Bewertung bonitätsrisikobehafteter Fremdkapitaltitel für die Fristigkeitsstruktur des Fremdkapitals.- 1. Ratings.- 2. Ausfallwahrscheinlichkeiten.- a) Ableitung einer Zeitstruktur bonitätsrisikobehafteter Zinssätze.- b) Fristigkeitsstruktur und Ausfallwahrscheinlichkeiten.- aa) Vermeidung einer Crisis at Maturity.- bb) Stabilisierung der Ertragskraft.- cc) Heterogene Erwartungen.- 3. Optionspreistheoretische Bewertung.- a) Grundlagen der optionspreistheoretischen Bewertung von bonitätsrisikobehafteten Fremdkapitaltiteln.- b) Fristigkeitsstruktur und Put-Optionswert.- III. Auswirkungen ausgewählter Ausstattungsmerkmale auf die bonitätsabhängigen Kapitalkosten verschiedener Fristigkeiten.- 1. Kreditsicherheiten.- a) Homogene Gläubigerparten.- b) Heterogene Gläubigerparten.- 2. Gläubigerkündigungsrechte.- C. Einfluß von Transaktionskosten auf die Fristigkeitsstruktur des Fremdkapitals.- I. Transaktionskosten im Informations- und Entscheidungsbereich (Agency Kosten).- 1. Auswirkungen der Agency Kosten verschiedener Fremdfinanzierungsformen auf die Fristigkeitsstruktur.- a) Grundformen der Fremdfinanzierung.- b) Zusatzvereinbarungen langfristiger Fremdfinanzierungen.- aa) Tilgungsfonds.- bb) Kündigungsrechte.- cc) Kreditsicherheiten.- 2. Auswirkungen komparativer Vorteile einzelner Gläubigergruppen in der Bewältigung von Agency Problemen auf die Fristigkeitsstruktur.- a) Lieferanten.- b) Kunden.- c) Finanzintermediäre.- d) Zusammenfassung.- II. Transaktionskosten im Ausführungsbereich.- 1. Markttiefe eines Forderungstitels als Kapitalkostenkomponente.- 2. Auswirkungen der Fristigkeitsstruktur auf die Transaktionskosten im Ausführungsbereich.- 3. Ausgewählte Finanzierungsinstrumente zur Reduzierung der Transaktionskosten im Ausführungsbereich.- a) Rechte zur Laufzeitverlängerung und -Verkürzung.- b) Variable Verzinsungsstrukturen.- c) Rückkaufvereinbarungen.- III. Transaktionskosten im Verwahr- und Verwaltungsbereich.- 3. Teil: Anwendungsmöglichkeiten für Zinsswap-Transaktionen im Rahmen der Entscheidung über die Fristigkeitsstruktur des Fremdkapitals.- A. Grundlagen von Zinsswap-Transaktionen.- B. Motive für Zinsswap-Transaktionen und deren Auswirkungen auf die Fristigkeitsstruktur.- I. Ausnutzung komparativer Zinsvorteile.- 1. Voraussetzungen.- 2. Erklärungsansätze für komparative Zinsvorteile.- a) Bonität.- b) Agency Kosten.- c) Transaktionskosten im Ausführungsbereich.- II. Steuerung einzelner Kapitalkostenkomponenten.- 4. Teil: Zusammenfassung und Ausblick.
Die Frage der Fristigkeitsstruktur des Fremdkapitals spielt sowohl bei der Beurteilung von Unternehmen durch Banken als auch durch Rating-Agenturen eine gro8e Rolle. Entsprechend widmen auch die Finanzmanager der unternehmen dieser Frage gro8e Auf merksamkeit. In der alteren Literatur zu Finanzierungsfragen, die eher prak tisch orientiert als theoretisch begrUndet war, nimmt deshalb auch die Frage nach der Fristigkeitsstruktur des Fremdkapitals gro8en Raum ein. Die Losungen werden insbesondere in der Form der Finanzierungsregeln prasentiert, die aber eine theoretische BegrUndung vermissen lassen. Aber auch die auf der Grundlage des Modigliani-Miller-Theorems abgeleitete Irrelevanz der Fristig keitsstruktur des Fremdkapitals kann aufgrund der idealisierten Kapitalmarktbedingungen als praktischer Losungsansatz nicht akzeptiert werden. Um an realistischen Erfordernissen gemessene Erklarungs- und Lo sungsansatze fUr die Wahl der Fristigkeitsstruktur des Fremdka pitals zu entwickeln, behandelt Heiner Arnoldi in dieser Arbeit umfassend und prazise den Einflu8 von Zins, Bonitat und Trans aktionskosten auf die Fristigkeitsstrukturentscheidung bei Un ternehmensfinanzierungen. Auf der Grundlage seiner Ergebnisse entwickelt er dann Fremdfinanzierungsstrategien, in denen die unterschiedlichen Einflu8faktoren der Fristigkeitsstrukturent scheidung isoliert oder in Kombination berUcksichtigt werden konnen. Wolfram Engels vorwort Eine in der Praxis des Finanzmanagement bedeutsame Aufgabe ist die Festlegung der Fristigkeitsstruktur des Fremdkapitals. Dabei erscheint die Wahl der Fristigkeitsstruktur des Fremdkapitals besonders vor dem Hintergrund der zunehmenden Vielfalt und Kom plexitat von Fremdfinanzierungsinstrumenten und der hoheren Volatilitat der BewertungseinflUsse auf die Fremdkapitaltitel wichtig, da mit unterschiedlichen Fristigkeitsstrukturen auch unterschiedliche Risiken fUr das Unternehmen verbunden sind.

Inhaltsverzeichnis



1. Teil: Grundlegung.- A. Problemstellung und Überblick.- B. Gang der Untersuchung.- C. Fremdkapitalmanagement als Aufgabe und Problem.- I. Bedeutung des Fremdkapitalmanagement.- II. Wahl der Fristigkeitsstruktur im Zielsystem des Finanzmanagement.- D. Finanzwirtschaftliche Konzepte für die Bestimmung der Fristigkeitsstruktur des Fremdkapitals.- I. Irrelevanzbeweis von Stiglitz und Fama.- II. Finanzierungsregeln.- 2. Teil: Determinanten der Fristigkeitsstruktur des Fremdkapitals bei Unternehmensfinanzierungen.- A. Einfluß der Zeitstruktur der risikofreien Zinssätze auf die Strukturierung der Zinsbindungsfristen.- I. Zinsrisiken bei Unternehmensfinanzierungen.- II. Berücksichtigung der Zeitstruktur der Zinssätze im Zinsrisikomanagement.- 1. Begriff und Wesen der Zeitstruktur der Zinssätze.- 2. Erklärungsansätze für die Zeitstruktur der Zinssätze und ihre Implikationen für das Zinsrisikomanagement.- a) Marktsegmentationstheorie.- b) Erwartungstheorie.- c) Liquiditätspräferenztheorie.- d) Kritische Würdigung.- III. Berücksichtigung von Zinsvolatilitäten im Zinsrisikomanagement.- 1. Grundlagen.- 2. Auswirkungen von Zinsvolatilitäten auf die Kapitalkosten.- 3. Zinsvolatilitäten unter portefeuilletheoretischen Überlegungen.- IV. Ausrichtung der Zinsbindungsfrist an der Investitionspolitik.- V. Möglichkeiten und Grenzen des Zinsrisikomanagement.- B. Einfluß der Bonitätsrisiken auf die Fristigkeitsstruktur des Fremdkapitals.- I. Bonitätsrisiken bei Unternehmensfinanzierungen.- II. Implikationen der Verfahren zur Bewertung bonitätsrisikobehafteter Fremdkapitaltitel für die Fristigkeitsstruktur des Fremdkapitals.- 1. Ratings.- 2. Ausfallwahrscheinlichkeiten.- a) Ableitung einer Zeitstruktur bonitätsrisikobehafteter Zinssätze.- b) Fristigkeitsstruktur und Ausfallwahrscheinlichkeiten.- aa) Vermeidung einer Crisis at Maturity.- bb) Stabilisierung der Ertragskraft.- cc) Heterogene Erwartungen.- 3. Optionspreistheoretische Bewertung.- a) Grundlagen der optionspreistheoretischen Bewertung von bonitätsrisikobehafteten Fremdkapitaltiteln.- b) Fristigkeitsstruktur und Put-Optionswert.- III. Auswirkungen ausgewählter Ausstattungsmerkmale auf die bonitätsabhängigen Kapitalkosten verschiedener Fristigkeiten.- 1. Kreditsicherheiten.- a) Homogene Gläubigerparten.- b) Heterogene Gläubigerparten.- 2. Gläubigerkündigungsrechte.- C. Einfluß von Transaktionskosten auf die Fristigkeitsstruktur des Fremdkapitals.- I. Transaktionskosten im Informations- und Entscheidungsbereich (Agency Kosten).- 1. Auswirkungen der Agency Kosten verschiedener Fremdfinanzierungsformen auf die Fristigkeitsstruktur.- a) Grundformen der Fremdfinanzierung.- b) Zusatzvereinbarungen langfristiger Fremdfinanzierungen.- aa) Tilgungsfonds.- bb) Kündigungsrechte.- cc) Kreditsicherheiten.- 2. Auswirkungen komparativer Vorteile einzelner Gläubigergruppen in der Bewältigung von Agency Problemen auf die Fristigkeitsstruktur.- a) Lieferanten.- b) Kunden.- c) Finanzintermediäre.- d) Zusammenfassung.- II. Transaktionskosten im Ausführungsbereich.- 1. Markttiefe eines Forderungstitels als Kapitalkostenkomponente.- 2. Auswirkungen der Fristigkeitsstruktur auf die Transaktionskosten im Ausführungsbereich.- 3. Ausgewählte Finanzierungsinstrumente zur Reduzierung der Transaktionskosten im Ausführungsbereich.- a) Rechte zur Laufzeitverlängerung und -Verkürzung.- b) Variable Verzinsungsstrukturen.- c) Rückkaufvereinbarungen.- III. Transaktionskosten im Verwahr- und Verwaltungsbereich.- 3. Teil: Anwendungsmöglichkeiten für Zinsswap-Transaktionen im Rahmen der Entscheidung über die Fristigkeitsstruktur des Fremdkapitals.- A. Grundlagen von Zinsswap-Transaktionen.- B. Motive für Zinsswap-Transaktionen und deren Auswirkungen auf die Fristigkeitsstruktur.- I. Ausnutzung komparativer Zinsvorteile.- 1. Voraussetzungen.- 2. Erklärungsansätze für komparative Zinsvorteile.- a) Bonität.- b) Agency Kosten.- c) Transaktionskosten im Ausführungsbereich.- II. Steuerung einzelner Kapitalkostenkomponenten.- 4. Teil: Zusammenfassung und Ausblick.


Klappentext



Die Frage der Fristigkeitsstruktur des Fremdkapitals spielt sowohl bei der Beurteilung von Unternehmen durch Banken als auch durch Rating-Agenturen eine gro8e Rolle. Entsprechend widmen auch die Finanzmanager der unternehmen dieser Frage gro8e Auf­ merksamkeit. In der alteren Literatur zu Finanzierungsfragen, die eher prak­ tisch orientiert als theoretisch begrUndet war, nimmt deshalb auch die Frage nach der Fristigkeitsstruktur des Fremdkapitals gro8en Raum ein. Die Losungen werden insbesondere in der Form der Finanzierungsregeln prasentiert, die aber eine theoretische BegrUndung vermissen lassen. Aber auch die auf der Grundlage des Modigliani-Miller-Theorems abgeleitete Irrelevanz der Fristig­ keitsstruktur des Fremdkapitals kann aufgrund der idealisierten Kapitalmarktbedingungen als praktischer Losungsansatz nicht akzeptiert werden. Um an realistischen Erfordernissen gemessene Erklarungs- und Lo­ sungsansatze fUr die Wahl der Fristigkeitsstruktur des Fremdka­ pitals zu entwickeln, behandelt Heiner Arnoldi in dieser Arbeit umfassend und prazise den Einflu8 von Zins, Bonitat und Trans­ aktionskosten auf die Fristigkeitsstrukturentscheidung bei Un­ ternehmensfinanzierungen. Auf der Grundlage seiner Ergebnisse entwickelt er dann Fremdfinanzierungsstrategien, in denen die unterschiedlichen Einflu8faktoren der Fristigkeitsstrukturent­ scheidung isoliert oder in Kombination berUcksichtigt werden konnen. Wolfram Engels vorwort Eine in der Praxis des Finanzmanagement bedeutsame Aufgabe ist die Festlegung der Fristigkeitsstruktur des Fremdkapitals. Dabei erscheint die Wahl der Fristigkeitsstruktur des Fremdkapitals besonders vor dem Hintergrund der zunehmenden Vielfalt und Kom­ plexitat von Fremdfinanzierungsinstrumenten und der hoheren Volatilitat der BewertungseinflUsse auf die Fremdkapitaltitel wichtig, da mit unterschiedlichen Fristigkeitsstrukturen auch unterschiedliche Risiken fUr das Unternehmen verbunden sind.