reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zuDiesen Artikel senden wir Ihnen ohne weiteren Aufpreis als PAKET

A Taste of Honey
Erzählungen und Stücke
Delaney, Shelagh

22,00 €

inkl. MwSt. · Portofrei
Menge:

Produktbeschreibung

Die blutjunge Jo ist schwanger von einem Matrosen, der wieder in See sticht. Sie plant, das Kind gemeinsam mit ihrem homosexuellen Freund Geof aufzuziehen - wären da nicht ihre Mutter, eine launische Alkoholikerin und Gelegenheitsprostituierte, und die schwarze Hautfarbe des Kindsvaters ...
Mit 18 Jahren schreibt Shelagh Delaney (1938-2011) ihr erstes Theaterstück. Es wird ein Welterfolg und revolutioniert als modernes Sozialdrama die Bühnen. 1958 hat "A Taste of Honey" in London Premiere. Es läuft u.a. am Broadway und wird
1961 verfilmt. Ein zweites Stück namens "The Lion in Love" (1960), das von vermeintlich "kleinen Leuten" in einer großen Industriestadt erzählt, folgt. Schließlich publiziert die Autorin den in seiner phantastischen Bilderwucht und spröden Schönheit
ans Kino der Nouvelle Vague erinnernden Prosaband "Sweetly sings the donkey" (1964), der nicht nur in den Kosmos der Erniedrigten und Beleidigten im nordenglischen Arbeitermilieu abtaucht, sondern auch in wundersame, zerbrechliche Kinderwelten. Sie führt uns in ein skurriles Erholungsheim an der stürmischen Küste und lässt uns an einer aberwitzigen Busfahrt teilnehmen. Figuren wie der Außenseiter Tom Riley treten auf, der sein Anderssein mit dem Leben bezahlt, ein junger Minenarbeiter, der ein kurzes Glück als Tänzer findet, sadistische Lehrer, Spione und nicht zuletzt Delaney selbst, die gegen die Vorurteile und Widersprüche ihrer Zeit ankämpft - einer Zeit, die der unseren verblüffend nah ist.
Shelagh Delaneys Erzählungen und Stücke erscheinen gesammelt in der vollständigen Neu- bzw. Erstübersetzung
des Schriftstellers und Übersetzers Tobias Schwartz, der diese kleine kommentierte Werkausgabe gemeinsam mit dem Anglisten André Schwarck herausgibt. Das Buch bietet erstmals die Möglichkeit, Shelagh Delaney als Klassikerin der modernen britischen Literatur in all ihren Facetten kennenzulernen.
Die 1938 in einem Vorort von Manchester geborene Tochter eines Busfahrers ist die einzige Frau unter den "Angry Young Men" der britischen Nachkriegsliteratur - und weit mehr als nur eine feministische Fußnote. Shelagh Delaney verkörpert eine neue, aufstrebende und radikale AutorInnen-Generation und auch den Zorn einer wirtschaftlich und kulturell vernachlässigten Schicht. Sie entwickelt sich zu einer Ikone der Popkultur im Vereinigten Königreich. Den Titelsong der "A Taste of Honey"-Verfilmung coverten die Beatles, Porträts der Schriftstellerin zieren Plattencover der Band The Smiths, deren Sänger Morrissey sie in seinen Songtexten zitiert: "I dreamt about you last night /and I fell out of bed twice." So erfolgreich und einflussreich Delaney war, so sehr blieb ihr Anerkennung als ernstzunehmende Schriftstellerin versagt - durch eine konservative, männlich dominierte Kritikerschaft. Die zeitgenössischen Verrisse lesen sich heute als deprimierende Zeugnisse von Sexismus, wie Jeanette Winterson schreibt.

Über den Autor



Die 1938 in einem Vorort von Manchester geborene Tochter eines Busfahrers ist die einzige Frau unter den "Angry Young
Men" der britischen Nachkriegsliteratur - und weit mehr als nur eine feministische Fußnote. Shelagh Delaney verkörpert
eine neue, aufstrebende und radikale AutorInnen-Generation und auch den Zorn einer wirtschaftlich und kulturell
vernachlässigten Schicht. Sie entwickelt sich zu einer Ikone der Popkultur im Vereinigten Königreich. Den Titelsong der
"A Taste of Honey"-Verfilmung coverten die Beatles, Porträts der Schriftstellerin zieren Plattencover der Band The Smiths,
deren Sänger Morrissey sie in seinen Songtexten zitiert: "I dreamt about you last night /and I fell out of bed twice."
So erfolgreich und einflussreich Delaney war, so sehr blieb ihr Anerkennung als ernstzunehmende Schriftstellerin versagt -
durch eine konservative, männlich dominierte Kritikerschaft. Die zeitgenössischen Verrisse lesen sich heute als deprimierende
Zeugnisse von Sexismus, wie Jeanette Winterson schreibt.


Klappentext



Die blutjunge Jo ist schwanger von einem Matrosen, der wieder in See sticht. Sie plant, das Kind gemeinsam mit ihrem homosexuellen Freund Geof aufzuziehen - wären da nicht ihre Mutter, eine launische Alkoholikerin und Gelegenheitsprostituierte, und die schwarze Hautfarbe des Kindsvaters ...
Mit 18 Jahren schreibt Shelagh Delaney (1938-2011) ihr erstes Theaterstu¿ck. Es wird ein Welterfolg und revolutioniert als modernes Sozialdrama die Bu¿hnen. 1958 hat "A Taste of Honey" in London Premiere. Es läuft u.a. am Broadway und wird
1961 verfilmt. Ein zweites Stu¿ck namens "The Lion in Love" (1960), das von vermeintlich "kleinen Leuten" in einer großen Industriestadt erzählt, folgt. Schließlich publiziert die Autorin den in seiner phantastischen Bilderwucht und spröden Schönheit
ans Kino der Nouvelle Vague erinnernden Prosaband "Sweetly sings the donkey" (1964), der nicht nur in den Kosmos der Erniedrigten und Beleidigten im nordenglischen Arbeitermilieu abtaucht, sondern auch in wundersame, zerbrechliche Kinderwelten. Sie fu¿hrt uns in ein skurriles Erholungsheim an der stu¿rmischen Ku¿ste und lässt uns an einer aberwitzigen Busfahrt teilnehmen. Figuren wie der Außenseiter Tom Riley treten auf, der sein Anderssein mit dem Leben bezahlt, ein junger Minenarbeiter, der ein kurzes Glu¿ck als Tänzer findet, sadistische Lehrer, Spione und nicht zuletzt Delaney selbst, die gegen die Vorurteile und Widerspru¿che ihrer Zeit ankämpft - einer Zeit, die der unseren verblu¿ffend nah ist.
Shelagh Delaneys Erzählungen und Stu¿cke erscheinen gesammelt in der vollständigen Neu- bzw. Erstu¿bersetzung
des Schriftstellers und Übersetzers Tobias Schwartz, der diese kleine kommentierte Werkausgabe gemeinsam mit dem Anglisten André Schwarck herausgibt. Das Buch bietet erstmals die Möglichkeit, Shelagh Delaney als Klassikerin der modernen britischen Literatur in all ihren Facetten kennenzulernen.


Ähnliche Artikel