reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zu

Tante Julia und der Kunstschreiber
Hörspiel
Mario Vargas Llosa

23,95 €

inkl. MwSt. · Portofrei
auf Lager, Lieferzeit 1-2 Werktage
Menge:

Produktbeschreibung

NDR sagt:

"Lebendiger kann man eine solche Geschichte kaum umsetzen."

FREUNDIN sagt:

"Großes Kopfkino!"

AUTOR: Mario Vargas Llosa

Mario Vargas Llosa, geboren 1936 in Arequipa/Peru, studierte Geistes- und Rechtswissenschaften in Lima und Madrid. Bereits während seines Studiums schrieb er für verschiedene Zeitschriften und Zeitungen und veröffentlichte erste Erzählungen, ehe 1963 sein erster Roman »Die Stadt und die Hunde« erschien. Zu seinen wichtigsten Werken zählen »Das grüne Haus«, »Das Fest des Ziegenbocks«, »Tante Julia und der Schreibkünstler« und »Das böse Mädchen«.

Vargas Llosa ist Ehrendoktor verschiedener amerikanischer und europäischer Universitäten und hielt Gastprofessuren unter anderem in Harvard, Princeton und Oxford. 1990 bewarb er sich als Kandidat der oppositionellen Frente Democrático (FREDEMO) bei den peruanischen Präsidentschaftswahlen und unterlag in der Stichwahl. Daraufhin zog er sich aus der aktiven Politik zurück.

Neben zahlreichen anderen Auszeichnungen erhielt er 1996 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels und 2010 den Nobelpreis für Literatur. Heute lebt Mario Vargas Llosa in Madrid und Lima.


VORLESER: André Jung

André Jung war an diversen Theatern engagiert u. a. am Deutschen Schauspielhaus Hamburg und am Schauspielhaus Zürich. Seit 2004 gehört er zum Ensemble der Münchner Kammerspiele. Zudem wirkte er in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen mit, u. a. in »Bella Block«, »Das Experiment« oder »Im Nordwind«. 2000 erhielt er den Rita-Tanck-Schauspielpreis der Hamburgischen Kulturstiftung und 2009 den Nestroy-Preis der Salzburger Festspiele. 1981 und 2002 wurde er von Theater heute zum Schauspieler des Jahres gewählt.

VORLESER: Herlinde Latzko

Herlinde Latzko absolvierte die Otto-Falckenberg-Schule in München. 1969 erhielt sie ihr erstes Engagement am Stadttheater Bern, wo sie bis 1972 blieb. Bekannt ist sie vor allem aus Film und Fernsehen, sie spielte u.a. in Krimiserien wie "Derrick", "Tatort", "Der Alte", "SOKO 5113" oder Familienserien wie "Unser Charlie", aber auch in TV-Mehrteilern wie "Die Affäre Semmeling",

VORLESER: Christoph Bantzer

Christoph Bantzer studierte Schauspiel an der Max-Reinhardt-Schule in Berlin. Er spielte an allen wichtigen deutschsprachigen Bühnen, u.a. am Berliner Schillertheater, dem Schauspielhaus Zürich und dem Wiener Burgtheater. Von 1972 bis 1977 gehörte er dem Ensemble des Deutsches Schauspielhauses Hamburg an. Seit 1985 ist er festes Ensemblemitglied des Hamburger Thalia Theaters. Darüber ist Christoph Bantzer in vielen TV- und Kinofilmen zu sehen, zuletzt in "Die Vermissten" (2010) und ist ein gefragter Hörbuch- und Synchronsprecher.
Peru in den 50ern: Das Publikum liebt die Hörspiel-Seifenopern von Radio Central. So auch der 18jährige Nachrichtenredakteur Mario, der vom Schriftstellerleben träumt und sich den Hörspielautor Pedro Camacho als Vorbild wählt. Als Mario sich in seine Tante Julia verliebt, eine attraktive 32-jährige Bolivianerin, ist der Skandal vorprogrammiert.


Peru in den 50ern: Das Publikum liebt die Hörspiel-Seifenopern von Radio Central. So auch der 18jährige Nachrichtenredakteur Mario, der vom Schriftstellerleben träumt und sich den Hörspielautor Pedro Camacho als Vorbild wählt. Als Mario sich in seine Tante Julia verliebt, eine attraktive 32-jährige Bolivianerin, ist der Skandal vorprogrammiert.


"Lebendiger kann man eine solche Geschichte kaum umsetzen." NDR
Vargas Llosa, Mario
Mario Vargas Llosa, geboren 1936 in Arequipa/Peru, studierte Geistes- und Rechtswissenschaften in Lima und Madrid. Bereits während seines Studiums schrieb er für verschiedene Zeitschriften und Zeitungen und veröffentlichte erste Erzählungen, ehe 1963 sein erster Roman »Die Stadt und die Hunde« erschien. Zu seinen wichtigsten Werken zählen »Das grüne Haus«, »Das Fest des Ziegenbocks«, »Tante Julia und der Schreibkünstler« und »Das böse Mädchen«.Vargas Llosa ist Ehrendoktor verschiedener amerikanischer und europäischer Universitäten und hielt Gastprofessuren unter anderem in Harvard, Princeton und Oxford. 1990 bewarb er sich als Kandidat der oppositionellen Frente Democrático (FREDEMO) bei den peruanischen Präsidentschaftswahlen und unterlag in der Stichwahl. Daraufhin zog er sich aus der aktiven Politik zurück.Neben zahlreichen anderen Auszeichnungen erhielt er 1996 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels und 2010 den Nobelpreis für Literatur. Heute lebt Mario Vargas Llosa in Madrid und Lima.

Jung, André
André Jung war an diversen Theatern engagiert u. a. am Deutschen Schauspielhaus Hamburg und am Schauspielhaus Zürich. Seit 2004 gehört er zum Ensemble der Münchner Kammerspiele. Zudem wirkte er in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen mit, u. a. in »Bella Block«, »Das Experiment« oder »Im Nordwind«. 2000 erhielt er den Rita-Tanck-Schauspielpreis der Hamburgischen Kulturstiftung und 2009 den Nestroy-Preis der Salzburger Festspiele. 1981 und 2002 wurde er von Theater heute zum Schauspieler des Jahres gewählt.

Latzko, Herlinde
Herlinde Latzko absolvierte die Otto-Falckenberg-Schule in München. 1969 erhielt sie ihr erstes Engagement am Stadttheater Bern, wo sie bis 1972 blieb. Bekannt ist sie vor allem aus Film und Fernsehen, sie spielte u.a. in Krimiserien wie "Derrick", "Tatort", "Der Alte", "SOKO 5113" oder Familienserien wie "Unser Charlie", aber auch in TV-Mehrteilern wie "Die Affäre Semmeling",

Bantzer, Christoph
Christoph Bantzer studierte Schauspiel an der Max-Reinhardt-Schule in Berlin. Er spielte an allen wichtigen deutschsprachigen Bühnen, u.a. am Berliner Schillertheater, dem Schauspielhaus Zürich und dem Wiener Burgtheater. Von 1972 bis 1977 gehörte er dem Ensemble des Deutsches Schauspielhauses Hamburg an. Seit 1985 ist er festes Ensemblemitglied des Hamburger Thalia Theaters. Darüber ist Christoph Bantzer in vielen TV- und Kinofilmen zu sehen, zuletzt in "Die Vermissten" (2010) und ist ein gefragter Hörbuch- und Synchronsprecher.

Über den Autor



Mario Vargas Llosa, geboren 1936 in Arequipa/Peru, studierte Geistes- und Rechtswissenschaften in Lima und Madrid. Bereits während seines Studiums schrieb er für verschiedene Zeitschriften und Zeitungen und veröffentlichte erste Erzählungen, ehe 1963 sein erster Roman »Die Stadt und die Hunde« erschien. Zu seinen wichtigsten Werken zählen »Das grüne Haus«, »Das Fest des Ziegenbocks«, »Tante Julia und der Schreibkünstler« und »Das böse Mädchen«.

Vargas Llosa ist Ehrendoktor verschiedener amerikanischer und europäischer Universitäten und hielt Gastprofessuren unter anderem in Harvard, Princeton und Oxford. 1990 bewarb er sich als Kandidat der oppositionellen Frente Democrático (FREDEMO) bei den peruanischen Präsidentschaftswahlen und unterlag in der Stichwahl. Daraufhin zog er sich aus der aktiven Politik zurück.

Neben zahlreichen anderen Auszeichnungen erhielt er 1996 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels und 2010 den Nobelpreis für Literatur. Heute lebt Mario Vargas Llosa in Madrid und Lima.


Klappentext



Peru in den 50ern: Das Publikum liebt die Hörspiel-Seifenopern von Radio Central. So auch der 18jährige Nachrichtenredakteur Mario, der vom Schriftstellerleben träumt und sich den Hörspielautor Pedro Camacho als Vorbild wählt. Als Mario sich in seine Tante Julia verliebt, eine attraktive 32-jährige Bolivianerin, ist der Skandal vorprogrammiert.

leseprobe


Ähnliche Artikel