reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zu

Leutnant Gustl. Von A. Schnitzler
Ungekürzte Lesung. Novelle
Schnitzler, Arthur

11,95 €

inkl. MwSt. · Portofrei
Lieferzeit 7-8 Werktage
Menge:

Produktbeschreibung

Leutnant Gustl, als Offizier der Armee im k.u.k. Österreich, Symbol für Ehreempfinden und Standesbewusstsein, fühlt sich während eines Konzerts vom örtlichen Bäckermeister tödlich beleidigt. In einem inneren Monolog, der dem Hörer die Hohlheit und Dekadenz eines dem Untergang geweihten Systems aufzeigt, kommt Gustl zu dem Schluß, daß er mit dieser Schande nicht weiterleben kann. Sein falsch verstandener Ehrenkodex scheint ihm nur einen Ausweg zu lassen: Am nächsten Morgen muß er Selbstmord begehen... Für seine schonungslose Darstellung wurde Schnitzler 1900 von einem militärischen Ehrengericht der Rang des Oberarztes aberkannt, weil er als Mitglied des Offiziersstandes die Ehre und das Ansehen der österreichisch-ungarischen Armee geschädigt habe...
Sven Görtz, geboren 1967 geboren, verbringt seine Kindheit im Westerwald und studiert danach Philosophie in Gießen. Er ist Autor, Kabarettist, Singer/ Songwriter und die deutsche Stimme von Paulo Coelho. Mit über 300.000 verkauften Hörbüchern zählt er zur ersten Riege der deutschen Hörbuchsprecher. Görtz ist seit Jahren mit verschiedenen Live-Programmen im gesamten deutschsprachigen Raum auf Tournee.

Arthur Schnitzler, geb. 15.5.1862 in Wien, versuchte bereits als Neunzehnjähriger seine ersten Dramen zu schreiben. Nach dem Studium der Medizin war er Assistenzarzt an der Allgemeinen Poliklinik und dann praktischer Arzt in Wien, bis er sich mehr und mehr seinen literarischen Arbeiten widmete. 1886 erscheinen die ersten Veröffentlichungen in Zeitungen, 1895 das erste Buch. Bei Arthur Schnitzler bildet stets der einzelne Mensch den Mittelpunkt seiner durchweg im Wien der Jahrhundertwende angesiedelten Stoffe. Er starb am 21.10.1931 als einer der bedeutendsten österreichischen Erzähler und Dramatiker der Gegenwart in Wien.
Eine Novelle Leutnant Gustl, als Offizier der Armee im k.u.k. Österreich, Symbol für Ehreempfinden und Standesbewusstsein, fühlt sich während eines Konzerts vom örtlichen Bäckermeister tödlich beleidigt. In einem inneren Monolog, der dem Hörer die Hohlheit und Dekadenz eines dem Untergang geweihten Systems aufzeigt, kommt Gustl zu dem Schluß, daß er mit dieser Schande nicht weiterleben kann. Sein falsch verstandener Ehrenkodex scheint ihm nur einen Ausweg zu lassen: Am nächsten Morgen muß er Selbstmord begehen… Für seine schonungslose Darstellung wurde Schnitzler 1900 von einem militärischen Ehrengericht der Rang des Oberarztes aberkannt ? weil er als Mitglied des Offiziersstandes die Ehre und das Ansehen der österreichisch-ungarischen Armee geschädigt habe… Auf 2CDs ungekürzt gelesen von Sven Görtz. Laufzeit ca. 142 Min.

Ähnliche Artikel